Der Mai ist im Fußball traditionell der Monat der Entscheidungen – es sei denn, der Meister steht so wie in Österreich meist schon fünf Runden vor Schluss fest. Dank des Abstiegskampfs geht es dieses Wochenende auch hierzulande noch um etwas, andernorts werden Titel vergeben. Ein Überblick über Österreich und die "Big Four".

In Österreichs Bundesliga sind noch zwei Runden zu spielen, schon nach den Qualifikationsgruppen-Matches am Samstag (17 Uhr) könnte der Absteiger feststehen. Altach liegt vier Punkte hinter dem Vorletzten Ried und muss gegen die Admira gewinnen, um die Hoffnung zu erhalten. In der Meistergruppe kämpfen Rapid und die Austria am Sonntag (17 Uhr) im Fernduell um Platz drei und fixe Europacup-Millionen.

Foto: APA/STIPLOVSEK DIETMAR

In der Deutschen Bundesliga hat der VfB Stuttgart in der letzten Runde den Klassenerhalt mit einem 2:1 gegen den 1. FC Köln geschafft, weil Hertha BSC in Dortmund 1:2 unterlag. Die Berliner belegen somit den Relegationsrang. RB Leipzig buchte mit einem 1:1 gegen die fix abgestiegene Arminia Bielefeld ein Champions-League-Ticket. Freiburg blieb nach einem 1:2 bei Leverkusen nur Platz sechs. Deutschlands zweite Liga finalisiert am Sonntag (15.30 Uhr), Werder Bremen reicht gegen Jahn Regensburg ein Punkt zum fixen Aufstieg. Um den zur Relegation berechtigenden Platz drei – oder, im Fall eines Werder-Ausrutschers sogar Platz zwei – matchen sich der HSV (auswärts gegen Hansa Rostock) und Darmstadt (vs. Paderborn).

Foto: IMAGO/Sportfoto Rudel

In England liegt der Fokus weniger auf der quasi vorentschiedenen Liga als auf dem FA-Cup-Finale. Chelsea hat am Samstag (17 Uhr) im Wembley gegen Liverpool die Chance auf Revanche, das Endspiel des Ligacups gewannen die "Reds" im Februar im Elfmeterschießen.

An der Spitze der Premier League will Manchester City am Sonntag (15 Uhr) bei West Ham den vorletzten Schritt zum Meistertitel machen, im Kampf um Platz vier hat Arsenal noch einen Punkt Vorsprung auf Tottenham. Am Tabellenende sind Everton, Burnley und Leeds nur durch zwei Punkte getrennt, ein Team aus dem Trio steigt ab. Die schlechtesten Karten hat Leeds, anders als die Konkurrenz hat das Team von Jesse Marsch nur mehr zwei Spiele vor sich. Umso wichtiger wäre am Sonntag ein Punktgewinn gegen Brighton.

Foto: Glyn KIRK / AFP

Zwei Runden vor Schluss ist der Scudetto eine Mailänder Angelegenheit. Milan führt in der Serie A zwei Punkte vor Inter, auf die Rossoneri wartet am Sonntag (18 Uhr) aber Atalanta Bergamo, das selbst noch um den Europacup spielt. Inter tritt am Sonntag (20.45 Uhr) bei Cagliari an, die Sarden liegen einen Punkt hinter Salernitana auf Abstiegsplatz 18. Platz drei dürfte an Napoli, Rang vier an Juventus gehen, dahinter wird es eng: Auf Lazio (62 Punkte) folgen die Roma, Fiorentina und Atalanta mit je 59.

Foto: Paola Garbuio/LaPresse via AP

In Spanien geht es nicht mehr um allzu viel. Real Madrid steht längst als Meister fest, auch die Europacup-Plätze sind so gut wie vergeben. Einzig das Tabellenende dampft noch: Real Mallorca hat als 18. Hoffnung, ein Sieg am gegen Rayo Vallecano am Sonntag (19.30 Uhr) würde das mit zwei Zählern Vorsprung auf dem rettenden Rang 17 liegende Cadiz unter Druck setzen. Die Andalusier spielen zeitgleich gegen den frischgebackenen Meister. Zwei weitere Punkte hinter Mallorca baut Deportivo Alaves auf das Prinzip Hoffnung, ein Sieg bei Levante ist Pflicht. (red, 14.5.2022)

Foto: APA/AFP/JORGE GUERRERO