Die Zeitungsmarken der Mediengruppe Österreich: "Oe24" und "Österreich".

Foto: Faksimile Oe24/Österreich

Wolfgang Fellner, Niki Fellner, der Rechtsanwalt und laut Firmenbuch Anteilseigner Christoph Leon und die langjährige Radiomanagerin Sylvia Buchhammer haben einen neuen Kollegen in der Geschäftsführung von fünf zentralen Gesellschaften der Mediengruppe Österreich: Andreas Pres, Gründer und Gesellschafter der Hamburger Unternehmensberatung Prespartners.

Im Firmenbuch ist Pres als Geschäftsführer seit 14. März 2022 eingetragen, in allen fünf Gesellschaften sind die bisherigen Geschäftsführer nur noch mit einem zweiten zeichnungsberechtigt. Der Zweite ist durchwegs Andreas Pres.

Gute Bankbeziehungen

Seine Beratungsfirma ist nach eigenen Angaben insbesondere spezialisiert auf Restrukturierung, Sanierung, Kommunikation mit Gläubigern sowie neue Geschäftsmodelle. "In Restrukturierungssituationen bauen wir das Vertrauensverhältnis zu den Gläubigern wieder auf", steht etwa unter "Why us?" auf der Website von Prespartners. Und: "Wir haben gute Beziehungen zu vielen Banken."

Die Mediengruppe Österreich wurde nach Angaben von Gründer und Herausgeber Wolfgang Fellner bei der Gründung 2006 mit Krediten einer Reihe von Banken gestartet, die Fellner damals mit 50 Millionen Euro bezifferte. Einige der damals acht Banken haben den Kreis inzwischen verlassen, Konsortialführer ist seit Beginn die Bank Austria aus der Unicredit-Gruppe.

"Kein Kommentar"

Kam die Initiative für das Engagement des Sanierungsberaters bei der Mediengruppe Österreich von der Bank Austria als wesentlichem Kreditgeber des Firmenkonglomerats? Die Bank Austria ließ dazu verlauten: "Wir geben zu Kunden- oder Geschäftsbeziehungen grundsätzlich keinen Kommentar ab, weder zu tatsächlichen noch zu vermeintlichen."

Auch die Anfrage nach Aufgabe und Zielen des Engagements von Pres bei der Mediengruppe um die Medienmarken Österreich und Oe24 beantwortete die Bank mit diesem Satz – oder eben nicht.

Anfragen bei Pres und seiner Beratungsfirma zu dem Engagement, seinen Zielen und den Verbindlichkeiten der Firmen, die Pres nun als Geschäftsführer managt, blieben bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe unbeantwortet.

Ebenso unbeantwortet blieben Anfragen dazu an Wolfgang Fellner und an seinen Sohn Niki Fellner. Niki Fellner wurde Mitte April als neuer CEO der Mediengruppe Österreich kommuniziert – ziemlich genau ein Monat nach der Eintragung von Pres in den fünf Gesellschaften der Mediengruppe.

Diese Gesellschaften haben vor allem Finanzierungs- und Eigentümerfunktionen im weitverzweigten Firmengeflecht hinter der Fellner-Mediengruppe mit mehreren dutzend Gesellschaften mit unterschiedlichen Anteilseignern, insbesondere Stiftungen. Dieses Firmengeflecht insgesamt ist ständig in Bewegung und hat sich auch seit Jänner 2022 an einigen Punkten verändert.

In den aktuellsten im Firmenbuch verfügbaren Bilanzen, großteils für 2020, weisen die fünf Firmen teils zweistellige Millionenbeträge als Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr aus. Diese Verbindlichkeiten können teils auch gegenüber Firmen der Fellner-Gruppe bestehen.

· Media Finanzierungs GmbH im Besitz der Wolfgang Fellner Privatstiftung hatte laut Bilanz 2020 rund 54 Millionen Euro längerfristige Verbindlichkeiten. Neben Pres ist Wolfgang Fellner hier als Geschäftsführer eingetragen.

· "Österreich Zeitungsverlag GmbH" Hier sind nun ebenfalls Wolfgang Fellner und Andreas Pres gemeinsam zeichnungsberechtigt. Sie hält eine Beteiligung an einer Logistiktochter der Gruppe und wies zuletzt 4,5 Millionen Euro nicht näher spezifizierte Verbindlichkeiten aus.

· Media Invest "Österreich" GmbH Hier ist Pres nun Co-Geschäftsführer des lange schon für die Fellners tätigen Anwalts Christoph Leon. Verbindlichkeiten 2020: rund 21,7 Millionen Euro.

· ELCG GmbH Pres ist hier Co-Geschäftsführer von Sylvia Buchhamer. Längerfristige Verbindlichkeiten 2020: rund 6,6 Millionen Euro.

· Niki Fellner GmbH Namensgeber Niki Fellner ist Co-Manager. Rund 21 Millionen Euro Verbindlichkeiten 2020.

Wolfgang Fellner bezifferte den "Brutto-Umsatz" seiner Gruppe im Vorjahr gegenüber dem STANDARD mit 120,6 Millionen Euro, das "Jahresergebnis" mit 4,6 Millionen.

Die Hamburger Beratungsfirma Prespartners betont auf ihrer Website Erfahrung bei der Verbesserung und Fokussierung von Geschäftsmodellen, bei der Erhöhung der finanziellen Stabilität ihrer Kunden und in einigen Fällen bei der "dramatischen" Reduzierung von Schulden.

Andreas Pres hat Vorstandserfahrung bei börsennotierten Unternehmen mit "maßgeblichen Restrukturierungsaufgaben", etwa bei Odeon Film AG, Constantin Medien AG und HCI Capital AG. Pres hat sechs Jahre beim Beratungsriesen Boston Consulting Group gearbeitet.

Auf der Website seiner Beratungsfirma Prespartners verweist er auf Erfahrung als Finanzvorstand und Chief Revenue Officer, in der Verhandlung mit Gläubigern, bei Schwierigkeiten von Mergers und Acquisitions sowie mit Kapitalmärkten. (Harald Fidler, 1.6.2022)