Liebe Leserin, lieber Leser,

Ist Elon Musk ein Lügner? Viele bezeichnen ihn als Visionär, dessen Vorhersagen meistens, aber eben nicht immer eintreffen. Kritik an ihm sei in erster Linie Neid, ist oft zu lesen. Mit knapp 96 Millionen Followern – oft im wahrsten Sinne des Wortes – auf Twitter und seiner auch wegen finanzieller Interessen, Stichwort Kryptoszene, loyalen Gefolgschaft, hat der US-Unternehmer viel Rückenwind bei seinen zahlreichen Online-Auftritten.

"In Höhe Grenzübergang Walserberg kommt es aufgrund einer Fahrbahnverengung zu erhöhtem Verkehrsaufkommen. Rechnen sie mit einem Zeitverlust von 30 Minuten". Diese und ähnliche Meldungen häufen sich in der Urlaubszeit und an verlängerten, frühlingshaften Wochenenden. Genau die richtige Zeit also, sich mit den richtigen Apps auszurüsten, um auf der Heimfahrt nicht die ganze Erholung im Auto lassen zu müssen.

Weiters berichten wir über die heftige Kritik der deutschen Bundesregierung an der von der EU-Innenkommissarin Ylva Johansson vorangetriebenen "Chatkontrolle" und wir selbst prangern das Geschäftsmodell des neuesten Action-Rollenspiels "Diablo Immortal" an, das mit Glücksspielmechaniken bereits in einigen europäischen Ländern verboten wurde.

Das und mehr lesen Sie an diesem sonnigen Sonntag bei uns. Wir wünschen Ihnen frohe Lektüre!

Fünf Versprechen, die Elon Musk nicht gehalten hat

Schnell und sicher ans Ziel: Fünf hilfreiche Verkehrs-Apps für den Urlaub

Neue Kritik an "Chatkontrolle": Private Korrespondenz solle privat bleiben

Warum Bitcoin-Anleger sich wegen des Terra-Crashs nicht sorgen müssen

Morbius: Memes ermöglichen zweiten Kino-Start für den gefloppten Blockbuster