Liebe Leserin, lieber Leser,

Österreich leide an der "pro Kopf zweithöchsten Belastung durch Asylanträge in der EU", twitterte Laura Sachslehner, ÖVP-Generalsekretärin, am Sonntag. In Folgetweets erklärte Sachslehner weiter, dass dies ein "Warnsignal" sei und "wir wachsam sein müssen". Während man in Österreich solch einen Ton offenbar gewohnt ist, wurde der Tweet in Deutschland nach kurzer Zeit gesperrt. Nun wurde die Frage laut, wie das sein kann, dass auf einer internationalen Plattform, deren Richtlinien grenzübergreifend gelten, offenbar auch regional Beiträge gesperrt werden können.

Und: E-Scooter sind in Wien und anderen Städten kaum mehr aus dem Straßenbild wegzudenken. Der Leihanbieter Voi hat nun eine Untersuchung durchgeführt, welche Menschen auf den elektrifizierten Stehrollern unterwegs sind. Das Ergebnis: Es gibt einen deutlichen Gender-Gap.

Außerdem beantworten wir die wichtigsten Fragen rund um den EU-Vorstoß, Ladekabel für Smartphones zu Vereinheitlichen.

Das und mehr lesen Sie heute bei uns, wir wünschen Ihnen frohe Lektüre!


Warum der umstrittene Tweet der ÖVP-Generalsekretärin nur in Deutschland gesperrt wurde

Warum Frauen viel seltener E-Scooter fahren

Ladekabel: Was hat der Kunde von einer Vereinheitlichung auf USB-C?

Hackerangriff auf Kärnten: Mindestens 250 Gigabyte Daten gestohlen

Microsoft Xbox: "Wir wollen drei Milliarden Spieler erreichen"

"Call of Duty: Modern Warfare 2": Neuer Trailer zeigt actionreiches Gameplay

Spotify will bis 2030 auf eine Milliarde Nutzer wachsen