Im Zuge des Aktieneinbruchs von Zalando verloren auch die Titel des Rivalen About You mehr als vier Prozent.

Foto: imago images/Zoonar

Berlin/Frankfurt – Die jüngste Prognosesenkung hat bei Zalando einen Ausverkauf ausgelöst. Die Aktien des Online-Modehändlers brachen am Freitag im Frankfurter Frühhandel um knapp elf Prozent ein und waren mit 22,80 Euro so billig wie zuletzt vor siebeneinhalb Jahren.

Im Sog von Zalando verloren die Titel des Rivalen About You im Frühhandel ebenfalls mehr als vier Prozent. Ein Händler sagte, der neue Ausblick von Zalando sei viel schlimmer als befürchtet. Ähnlich sahen das die Analysten von JP Morgan, die das Ausmaß der Prognosesenkung als größer als erwartet bezeichneten und erklärten, sie könnten trotz des Ausverkaufs noch nicht empfehlen, in den Sektor einzusteigen.

2021 sind Erlöse noch gestiegen

Zalando hat wegen der Kaufzurückhaltung angesichts der hohen Inflation seine Erwartungen für das Gesamtjahr zurückgenommen. Im schlechtesten Fall werde der Umsatz bei rund 10,4 Milliarden Euro stagnieren, teilte der deutsche Konzern mit, der nicht mehr damit rechnet, dass sich die Verbraucherstimmung schnell hebt.

Bisher hat Europas Branchenprimus einen Umsatzzuwachs am unteren Ende einer Spanne von zwölf bis 19 Prozent in Aussicht gestellt. 2021 waren die Erlöse noch um 30 Prozent gestiegen. Besonders deutlich fällt die Kürzung beim Betriebsergebnis aus, wo Zalando nur noch ein bereinigtes Ebit (Gewinn vor Zinsen und Steuern) zwischen 180 und 260 Millionen statt 430 bis 510 Millionen Euro in Aussicht stellt. (Reuters, 24.6.2022)