Die 60-jährige Festivalteilnehmerin ist ihren Verletzungen erlegen.

Foto: APA /AFP / TT News Agency / HENRIK MO

Stockholm – Bei einem Messerangriff auf der schwedischen Ostsee-Insel Gotland, auf der gerade ein Treffen der führenden Politiker des Landes stattfindet, ist eine Frau getötet worden. Wie die schwedische Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde die etwa 60-jährige Frau zur Mittagszeit in der Stadt Visby niedergestochen und erlag ihren Verletzungen. Ein 33-jähriger Mann sei festgenommen worden. Der Angriff habe in der Nähe der Rede der Vorsitzenden der Zentrumspartei, Annie Loof, stattgefunden, berichtet Reuters.

Die Polizei teilte mit, sie habe keine Hinweise auf weitere Bedrohungen für das Festival und lehnte es ab, sich zu den Motiven oder der politischen Zugehörigkeit des Verdächtigen zu äußern. Die Tageszeitung Aftonbladet berichtete indes unter Berufung auf Quellen, dass der Mann Verbindungen zu einer neonazistischen Organisation habe.

Das einwöchige politische Festival ist eine jährliche Veranstaltung, die Tausende von Menschen anziehe, wenn Politikerinnen und Politiker Reden halten und sich unter Wählerinnen und Wähler sowie unter Touristinnen und Touristen mischen. (Reuters, APA, red, 6.7.2022)