Marco Kasper auf den Spuren von Thomas Vanek. Dem Kärntner wurde von Steve Yzerman, Klublegende und General Manager der Red Wings, die Arbeitskluft überreicht.

Foto: Reuters/Salzburg

Händeschütteln mit NHL-Commissioner Gary Bettman.

Foto: Reuters/Eric Bolte-USA TODAY Sports

Vinzenz Rohrer wurde von den Canadiens ausgewählt.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/BRUCE BENNE

Montreal – Die Detroit Red Wings haben sich die Rechte an Marco Kasper gesichert. Der 18-jährige Stürmer ist am Donnerstag beim Draft der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL im Bell Centre von Montreal an Nummer 8 gewählt worden. "Ich bin so begeistert, von so einer großartigen Organisation gewählt worden zu sein", erklärte der Klagenfurter. In der dritten Runde wurde der 17-jährige Vorarlberger Vinzenz Rohrer von den Montreal Canadiens an der 75. Position gezogen.

Kasper ist erst der vierte österreichische Erstrunden-Draft. Nur Thomas Vanek, der 2003 von den Buffalo Sabres an Nummer 5 gewählt worden war, wurde höher gedraftet. Marco Rossi 2020 (Nr. 9, Minnesota Wild) und Michael Grabner 2006 (Nr. 14, Vancouver Canucks) kamen einst etwas später an die Reihe.

Kasper ist bei einem Traditionsklub gelandet, der von einer Legende geführt wird. Steve Yzerman, einst Superstar der Red Wings, ist seit April 2019 General Manager in Detroit und baut seither die Mannschaft um. Die Red Wings sind mit elf Stanley-Cup-Siegen nach den Montreal Canadiens (24) und den Toronto Maple Leafs (13) der dritterfolgreichste Klub der NHL, haben aber seit 2016 stets das Play-off verpasst. Der neue Cheftrainer Derek Lalonde, der vor wenigen Tagen die Nachfolge von Jeff Blashill angetreten hat, soll die Mannschaft um Dylan Larkin, Tyler Bertuzzi oder die Jungstars Moritz Seider und Lucas Raymond wieder ins Play-off führen.

Red Wings oder Rögle?

Kasper könnte der zweite österreichische Spieler bei den Red Wings werden. Vanek spielte 2015/16 und in seiner letzten Saison 2018/19 für Detroit. Gut möglich allerdings, dass der Kärntner im kommenden Jahr weiter für den schwedischen Spitzenclub Rögle stürmt. Beim Verein aus Ängelholm und im österreichischen Nationalteam hat er in der abgelaufenen Saison mit starken Leistungen überzeugt und sich in der Draft-Hierarchie nach oben gespielt. Die Red Wings "parkten" bereits Seider 2020/21 bei Rögle, in der abgelaufenen Saison wurde der deutsche Verteidiger zum besten Rookie der NHL gewählt.

"Es ist ein unglaubliches Gefühl, von so einem coolen Team wie den Red Wings gedraftet zu werden. Es fühlt sich unwirklich an und dauert noch ein paar Tage, um das zu realisieren", sagte Kasper, der vor den Augen seiner Eltern auf der Bühne in rot gewandet wurde. Der bis 2020 beim KAC ausgebildete Center und Flügel sprach von einem Traum, der wahr wurde. "Aber es auch nur ein Schritt in meiner Karriere. Ich werde weiter hart an mir arbeiten."

Yzerman: "Er ist sehr effizient"

Der Sohn des ehemaligen ÖEHV-Teamverteidigers Peter Kasper verbuchte in der Liga sieben Tore und vier Assists im Grunddurchgang, legte im Play-off mit je drei Toren und Assists nach und trug sechs Scorerpunkten zum Triumph in der Champions Hockey League bei. Zudem zeigte er bei der WM in Finnland, dass er sich auch schon gegen gestandene NHL-Spieler durchsetzen kann.

"Unseren Scouts, Kris (Draper) und seinen Leuten, hat wirklich gefallen, was sie von ihm im ganzen Jahr gesehen haben", meinte Yzerman. Kasper sei kein spektakulärer Spieler wie der in Detroit ob seiner Künste mit dem Puck verehrte Russe Pawel Dazjuk. "Er trifft aber die richtigen Entscheidungen. Er kann passen, hat einen guten Schuss, kann den Puck nach vorne tragen. Er ist sehr effizient", sagte Yzerman. Detroits Scouting-Direktor Draper gab an, im Hinblick auf Detroits Draft-Reihung als Nummer acht nervös geworden zu sein, nachdem er Kaspers Auftritte bei der WM gesehen hatte. "Für mich war er mit 17 Jahren einer der besten Spieler auf dem Eis."

Vorrang für zwei Slowaken

Durch die Draft-Wahl hat sich Detroit die exklusiven Rechte am Kärntner gesichert. Der Club hat nun zwei Jahre Zeit, Kasper einen Einstiegsvertrag zu geben. Wird dieser vor Beginn der kommenden Saison unterzeichnet, darf sich auch der KAC über eine Ausbildungsentschädigung freuen. Laut Angaben der Klagenfurter beläuft sich diese auf eine sechsstellige Summe.

Beim Draft in Montreal wurden als erste zwei Spieler überraschend Slowaken gewählt. Die Montreal Canadiens hatten die erste Wahl und entschieden sich für Stürmer Juraj Slafkovsky, der beim Olympia-Turnier in Peking als 17-Jähriger bester Torschütze und MVP (wertvollster Spieler) war. Die New Jersey Devils sicherten sich anschließend Verteidiger Simon Nemec. Der kanadische Center Shane Wright, der von den meisten Experten als Nummer eins erwartet worden war, kam erst als Vierter an die Reihe und ging an die Seattle Kraken.

Beim Draft sichern sich die 32 NHL-Clubs in sieben Runden die Rechte an weltweit 224 Talenten. (APA, 8.7.2022)

Die österreichischen Eishockey-Spieler im Draft der NHL:

1995 Martin Hohenberger: Montreal Canadiens (Nr. 74)
1997 Gregor Baumgartner: Montreal Canadiens (Nr. 37)
1998 Matthias Trattnig: Chicago Blackhawks (Nr. 94)
1999 Andre Lakos: New Jersey Devils (Nr. 95)
1999 Gregor Baumgartner: Dallas Stars (Nr. 156)
2000 Reinhard Divis: St. Louis Blues (Nr. 261) *
2001 Oliver Setzinger: Nashville Predators (Nr. 76)
2001 Bernd Brückler: Philadelphia Flyers (Nr. 150)
2002 Christoph Brandner: Minnesota Wild (Nr. 237) *
2003 Thomas Vanek: Buffalo Sabres (Nr. 5) *
2006 Michael Grabner: Vancouver Canucks (Nr. 14) *
2006 Andreas Nödl: Philadelphia Flyers (Nr. 39) *
2020 Marco Rossi: Minnesota Wild (Nr. 9) *
2020 Thimo Nickl: Anaheim Ducks (Nr. 104)
2020 Benjamin Baumgartner: New Jersey Devils (Nr. 161)
2022 Marco Kasper: Detroit Red Wings (Nr. 8)

* schafften Sprung in die NHL