Wer an Musik denkt, denkt vermutlich nicht vorrangig an monoton fortlaufende Melodien, plätschernde Flüsse, Regengeräusche und instrumentale Stücke – und doch findet genau diese Art von Hintergrundmusik immer mehr Anklang. Denn wer eigentlich mit etwas anderem beschäftigt, konzentriert oder gestresst ist, braucht meist keine Songs, die zusätzlich aufwühlen oder zum Mitsingen anregen. Musik fungiert dann eher als beruhigendes Element, das entspannt und entschleunigt.

Welche Musik hilft Ihnen dabei, sich besser zu konzentrieren?
Foto: damircudic Getty Images

Mittlerweile gibt es bei diversen Streaminganbietern eigene Kanäle, die sich diesem Bedürfnis angenommen haben. Gedämpfte, teilweise knisternde Lo-Fi-Songs ohne Gesang sollen helfen, sich zu konzentrieren oder sogar die Produktivität zu steigern. Aber auch Naturgeräusche wie das Rauschen des Meeres, Wind oder Vogelzwitschern kann für manche eine angenehme Atmosphäre schaffen, ebenso wie monotones Stimmengewirr oder der Sound einer vielbefahrenen Straße. "Zerbrochenes Soletti" schätzt das Geräusch von Regen:

Für "thewalkingbad" ist diese Art von Musik hilfreich:

"Dr. Steinhauser" wiederum braucht gar keine Musik, um sich zu entspannen:

Wie ist das bei Ihnen?

Welche Musik läuft bei Ihnen oft im Hintergrund? Welche hilft Ihnen dabei, sich zu entspannen oder sich besser zu konzentrieren? Oder brauchen Sie dazu keine Musik, sondern im Gegenteil gar keine äußeren Einflüsse? Tauschen Sie sich im Forum aus! (mawa, 19.7.2022)