Wilder Wein sieht im Herbst nicht nur schön aus, in Tirol soll er auch eine Lärmschutzwand auf knapp 500 Metern zieren.

Foto: APA/BARBARA GINDL

Kramsach/Wien – In Tirol wird erstmals eine "grüne" Lärmschutzwand auf der Inntalautobahn (A12) errichtet. Die 425 Meter lange und bis zu 3,50 Meter hohe Wand in Kramsach (Bezirk Kufstein) wird mit wildem Wein, Efeu und Waldrebe bepflanzt, an der Krone werden Blumen eingesät, die zur Biodiversität beitragen sollen. Laut Asfinag wird bei Herstellung und Errichtung um 50 Prozent weniger CO2 verbraucht als bei herkömmlichen Systemen. Die Mindestlebensdauer wurde mit 60 Jahren angegeben.

Keine Bewässerungsanlage nötig

Zudem ist die Wand, die vom Vorarlberger Unternehmen Gieselbrecht entwickelt wurde, laurt Asfinag "praktisch wartungs- und pflegefrei". Es sei auch keine Bewässerungsanlage nötig. Die Lärmschutzwand bestehe aus einer "A-förmigen Unterkonstruktion aus verzinktem Stahl und ist mit einem engmaschigen Stahlgitter sowie einer Geotextilmatte verkleidet", teilte die für die Bauaufsicht zuständige Bernard Gruppe mit. "Die Unterkonstruktion besteht aus unverdichtetem Füllmaterial, und am unteren Ende werden Humusstreifen angebracht", hieß es. Die Bauarbeiten haben im Juli begonnen und sollen im Herbst beendet werden. (APA, 6.9.2022)