Ein 23-jähriger Musk nimmt in seinem letzten Studienjahr an einer Besprechung teil. Neben ihm: seine Freundin Jennifer Gwynne und ein weiterer Freund.

Foto: RR Auction

Herzschmerz, der sich im wahrsten Sinne des Wortes auszahlt: Elon Musks Ex-Freundin, Jennifer Gwynne, versteigert Memorabilien aus der gemeinsamen verflossenen Beziehung. Die Gegenstände haben dabei aber nicht nur sentimentalen Wert, eine von Musk signierte Geburtstagskarte erzielt nämlich derzeit knapp 10.000 Euro. Neben der Geburtstagskarte können Sammler 18 Fotos, einen signierten Geldschein und eine Kette ersteigern. Das Auktionhaus RR Auction leitet die Versteigerung und akzeptiert noch bis zum 14. September Gebote.

Liebesg'schichten und Versteigerungssachen

Die Liebesgeschichte von Gwynne und Musk begann 1994. Auf dem Universitätscampus der University of Pennsylvania arbeiteten beide als Koordinatoren für Studierende. Das Uni-Alter sieht man Musk auf den zu versteigernden Fotografien an. Ein jugendliches Gesicht, ein Ziegenbärtchen und meistens umgeben von Freunden – so zeigen die Fotos den Wirtschaftsstudenten, bevor er zum reichsten Mann der Welt wurde.

Nach seinem Bachelorabschluss wechselte Musk 1995 an die Stanford University für ein PhD-Programm. Nach zwei Tagen verließ er die Universität, um sein erstes Start-up zu gründen.
Foto: RR Auction

Unter den Memorabilien befindet sich auch eine 14-Karat-Goldkette mit einem Smaragdanhänger. Der Stein stammt aus der sambischen Mine von Musks Vater Errol, einem südafrikanischen Bauunternehmer. RR Auction verrät auf deren Webseite, wie Gwynne in den Besitz der Smaragdkette kam. "Als wir in den Weihnachtsferien 1994 Elons Mutter in Toronto besuchten, schenkte mir Elon die Halskette", so Gwynne in RRs Erklärung. "Und weil ich ihm nichts zu Weihnachten geschenkt hatte, sagte er, wir würden die Halskette als frühes Geburtstagsgeschenk für mich betrachten."

Bis 14. September kann man auf der Webseite der RR Auction noch mitbieten.
Foto: RR Auction

Autogramm bitte!

Das Höchstgebot für Musk-Memorabilien liegt derzeit bei 10.001 Dollar für eine an Gwynne adressierte Geburtstagskarte, welche sie mit der Smaragdkette geschenkt bekam. Den stolzen zweiten Platz, mit 7.604 Dollar, ergattert ein vom Space-X-Gründer signierter Dollarschein. RR Auction rechnet vor: "Würde man Musks Reichtum in Ein-Dollar-Scheine umrechnen, würde der Stapel 156 Meilen ins Weltall ragen." Zum Vergleich: Der Weltraum beginnt 62 Meilen (knapp 100 Kilometer) über der Erdoberfläche. Musks Liebe reicht also nicht ganz bis zum Mond und wieder zurück, aber fast. (smw, 12.9.2022)

Mit einem Nettovermögen von 230 Milliarden Dollar krönt Musk die "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Welt.
Foto: RR Auction