Man sitzt mit dem Nachwuchs in der vollen U-Bahn. Es ist still, alle Mitreisenden schauen aufs Handy. Die kindlichen Augen ruhen schon länger auf dem Gesicht des Fahrgasts gegenüber. Plötzlich bricht es lautstark aus dem Kindermund: "Mama, warum ist der Mann so schiach?!"

Situationen wie diese machen einem bewusst, wie schmal der Grat zwischen willkommener Ehrlichkeit und peinlicher Beleidigung sein kann. Solche Szenen kennt allerdings jeder Mensch, der regelmäßig Zeit in kindlicher Gesellschaft verbringt. Kindermund tut Wahrheit kund – ob man will oder nicht.

"Papa, warum bist du jetzt ganz rot im Gesicht?"
Foto: Getty Images/stock_colors

Peinlichkeiten: Wenn Kinder etwas zu ehrlich sind

Dass Kinder mit ihren offenen Worten Eltern und andere Bezugspersonen in Verlegenheit bringen, ist kein seltenes Phänomen. Die Folgen ihrer Aussagen sind ihnen noch nicht so bewusst, dass diese andere brüskieren könnten, kommt ihnen gar nicht in den Sinn. Nichtsdestotrotz gerät man als erwachsene Person da oftmals in Bedrängnis und Erklärungsnot. Man möchte im Erdboden versinken und muss tief in die Diplomatieschublade greifen, um aus einem vom Kind kreierten Fettnäpfchen wieder herauszufinden.

Leider gibt es ja so einiges, was als Steilvorlage für deplatzierte Worte dienen kann. Negative Kommentare zu Alter und Aussehen anderer, Mutmaßungen über ein baldiges Ableben des Gegenübers oder wenig schmeichelhafte tierische Vergleiche – die kindliche Kreativität ist ebenso groß wie ein Gespür für das "richtige" Timing, diese zu äußern. Besonders perfide sind auch Auswüchse der kindlichen Neugier, die in allzu persönliche Fragen münden, die man nicht gerade bereitwillig vor Publikum beantwortet.

Gerne erzählen Kinder auch im Kindergarten oder bei Besuchen bei Freundinnen und Freunden Privates aus der eigenen Familie, das falsch verstanden werden kann – wodurch man sich beim Abholen nicht selten mit besorgten oder neugierigen Fragen darüber konfrontiert sieht, was denn da los gewesen sei. Missverständnisse sind da vorprogrammiert. Im Idealfall sorgt wenigstens die Aufklärung danach für zahlreiche Lacher, und man ist um eine Familienanekdote reicher.

Was haben Sie da schon alles erlebt?

Welche Situation, in denen Ihr Kind durch seine Worte für Peinlichkeiten sorgte, wird Ihnen ewig in Erinnerung bleiben? Welche Anekdoten solcher Art haben Sie in Familie und Freundeskreis mitbekommen? Und haben Sie vielleicht einen Tipp für andere Eltern parat, wie man sich da elegant aus der Affäre zieht? Berichten Sie im Forum! (Daniela Herger, 28.9.2022)