Gesundheitsminister Johannes Rauch sagt, er sieht kein "hohes Alarmniveau" wegen Corona mehr. (Haben das nicht alle seine Vorgänger zu Herbstbeginn gesagt?) Aber die Infektionszahlen schießen wieder in die Höhe. Gleichzeitig trägt auch Energieministerin Leonore Gewessler das Ihre zur Entspannung bei, indem sie jenen Gastrobetrieben, die in der kalten Jahreszeit Heizschwammerln im Schanigarten aufstellen, die finanzielle Unterstützung entzieht. Okay, da heißt es, entweder wieder in überfüllte Innenräume mit starker Virenverteilung zu wandern oder – so Gewessler – sich im Freiluftlokal in Decken zu hüllen.

Ein weiteres interessantes Detail: Beheizte Sitze auf Skiliften fallen auch nicht mehr unter den Energiekostenzuschuss. Wie konnte das an Franz "Tirol gehört uns" Hörl vorbeikommen? Wahrscheinlich war der Seilbahnkönig und ÖVP-Abgeordnete zu sehr damit beschäftigt, die Flutlichtanlagen auf den Skipisten zu retten. Wie ist es übrigens mit den beheizten Sitzkissen, die etliche Gastronomiebetriebe im Freiluftbereich anbieten? Gelten die auch als Ausschließungsgrund für den Energiekostenzuschuss? Vielleicht fallen die unter die Bagatellgrenze.

Man sieht, es gibt viele Details zu berücksichtigen. Da müssen andere, grundsätzlichere Fragen – unsere Gasspeicher sind zwar zu 70 Prozent gefüllt, wir wissen aber nicht, wie viel davon tatsächlich uns gehört – in den Hintergrund treten. (Hans Rauscher, 29.9.2022)