Ermittler hätten bereits im Herbst 2016 einen nicht näher beschriebenen Vorfall in einem Flugzeug untersucht, die Ermittlungen wurden aber eingestellt.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/JASON MERRITT

Hollywood – In den laufenden Rechtsstreitigkeiten hat Angelina Jolie (47) neue Vorwürfe gegen ihren Ex-Mann Brad Pitt (58) erhoben. Demnach soll Pitt bei einem angeblichen Vorfall im Jahr 2016 handgreiflich geworden sein, berichteten mehrere US-Medien am Dienstag unter Berufung auf Gerichtsdokumente. Laut der "New York Times" hat die Schauspielerin eine sogenannte Widerklage gegen Pitt vor Gericht in Los Angeles eingereicht.

Sie reagierte damit auf eine Klage, die Pitt im Februar gegen Jolie angestrengt hatte. Darin geht es um ein früher gemeinsames Weingut in Südfrankreich. Pitt wirft Jolie vor, sie habe ihren Anteil an der Immobilie ohne seine Einwilligung an Dritte verkauft. Jolie hält Pitt vor, er habe im Zuge der Verhandlungen von ihr verlangt, eine Stillschweigevereinbarung zu unterschreiben, wie die "New York Times" berichtete. Damit hätte sich die Schauspielerin dazu verpflichten sollen, nicht öffentlich über Missbrauch seitens Pitt gegenüber ihr oder ihren gemeinsamen Kindern zu sprechen.

Geschlagen und gewürgt

Laut Gerichtsunterlagen beschreibt Jolie nun angebliche Handgreiflichkeiten von Pitt im September 2016 auf einem Flug von Frankreich nach Kalifornien, auf dem auch ihre sechs gemeinsamen Kinder dabei waren. "Pitt würgte eines der Kinder und schlug einem anderen ins Gesicht", heißt es nach Angaben der "New York Times" in den eingereichten Unterlagen. Demnach soll er Jolie auch am Kopf gepackt und sie geschüttelt haben. Während des Streits soll er außerdem Bier auf Jolie geschüttet und später auch Bier und Rotwein auf die Kinder gegossen haben.

Der Streit begann den Unterlagen zufolge, als Pitt zu Jolie sagte, sie würde sich "zu unterwürfig" den Kindern gegenüber verhalten. Er soll Jolie dann gepackt, geschüttelt und gegen die Wand gestoßen haben. Beim Versuch eines der Kinder, Joli verbal zu verteidigen, habe Pitt sich auf sein eigenes Kind gestürzt, heißt es demnach in den Gerichtsunterlagen, wie n-tv berichtet.

Kurz danach hatte Jolie die Scheidung eingereicht, die 2019 amtlich wurde. Sie forderte damals das alleinige Sorgerecht für die Kinder, die mittlerweile zwischen 14 und 21 Jahre alt sind. Vor Gericht geht die Auseinandersetzung um Sorgerecht und Finanzen seitdem weiter. Ermittler hatten im Herbst 2016 einen Vorfall an Bord eines Flugzeugs untersucht, ohne aber Details darüber zu veröffentlichen. Im November 2016 teilte die Bundespolizei FBI mit, dass die Ermittlungen gegen Pitt eingestellt worden seien. Anklage wurde nicht erhoben. (APA, dpa, 5.10.2022)