Österreichs NFL-Export Bernhard Raimann nimmt sein holpriges Debüt in der Startformation der Indianapolis Colts selbstkritisch. Am Donnerstag vergangener Woche war der 25-Jährige erstmals von Beginn an als Left Tackle in der Offensive Line der Colts gestanden – und kassierte direkt vier Strafen. Am Sonntag (19.00, live Puls 24) gegen die Jacksonville Jaguars wollen die Betreuer um Chefcoach Frank Reich aber erneut auf ihn setzen, Raimann soll sich über Spielpraxis entwickeln.

"Natürlich war es extrem frustrierend", sagte Raimann nun kurz vor dem sechsten Saisonspiel. "Aber dann muss man seine eigene Frustration und sich selbst in den Hintergrund stellen. Danach kann man über sich selbst frustriert sein und sich die Fehler noch einmal anschauen, um es nächste Woche besser zu machen."

Im Laufe der Partie bei den Broncos hatte sich Raimann deutlich gesteigert, was Reich gefiel. "Er hat ein paar gute Dinge gemacht. Uns gefällt, was wir bisher gesehen haben." Die Strafen würden nun mal zum Prozess dazugehören, betonte er und sprach Raimann sein Vertrauen aus. "Wir haben das Gefühl, dass er viel Potenzial hat. Deshalb bin ich bereit zu sagen, dass er unser Left Tackle sein wird. Wir glauben, dass er 'Winning Football' spielen wird."

Entwicklung

Auch Offensive Coordinator Marcus Brady gab dem Wiener Rückendeckung: "Er wurde ins Feuer geworfen. Er hat gekämpft, sich bemüht und man hat einige gute Dinge gesehen, auf die er aufbauen kann. Er wird noch besser werden." Dass Raimann mit Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen habe, sei erwartbar gewesen. "Du musst den Spielern erlauben, sich zu entwickeln und sie werden sich nur durch solche Erfahrungen entwickeln. Wir wissen, dass er in zwei, drei Wochen ein besserer Spieler sein wird", sagte Brady.

Trotz der schwächelnden Offensive Line hat "Indy" bisher zwei Siege gefeiert, im wichtigen Divisionsduell gegen die Jaguars soll jetzt endlich auch die Offensive mit Raimann in Fahrt kommen. (APA, 15.10.2022)