Die Journalistin Abu Akleh wurde am 11. Mai bei der Berichterstattung über eine israelische Razzia in der palästinensischen Stadt Jenin im besetzten Westjordanland erschossen.

Foto: Reuters / Ibrahim Abu Mustafa

Vatikanstadt – Die Familie der im Mai im palästinensischen Jenin erschossenen Al-Jazeera-Journalistin Shireen Abu Akleh trifft am Mittwoch Papst Franziskus. Das teilte die Palästinensische Botschaft beim Heiligen Stuhl mit. Darüber hinaus ist für den Nachmittag eine Gedenkmesse in Rom geplant. Dazu lädt laut Kathpress das mit Rom verbundene melkitische Patriarchat von Antiochien gemeinsam mit dem hohen Präsidentenkomitee für die Angelegenheiten der Kirchen in Palästina ein.

Auch daran will die Familie der getöteten Journalistin teilnehmen. Abu Akleh war am 11. Mai bei der Berichterstattung über eine israelische Razzia in der palästinensischen Stadt Jenin im besetzten Westjordanland erschossen worden. Die palästinensischen Behörden machen Israel für ihren Tod verantwortlich. Israel weist Vorwürfe einer gezielten Tötung zurück. Forderungen nach einer gemeinsamen Untersuchung sowie der Herausgabe der Kugel zur forensischen Analyse lehnten die Palästinenser ab. (APA, 25.10.2022)