Foxconn ist auch Zulieferer für Apple.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/JUSTIN SULL

Der Apple-Zulieferer Foxconn will Insidern zufolge seine iPhone-Kapazitäten in Indien deutlich ausbauen, um die Produktionsprobleme in China auszugleichen. Der in Taiwan ansässige Konzern plane, seine Belegschaft in dem 2019 eröffneten Werk in Indien innerhalb von zwei Jahren auf 70.000 zu vervierfachen, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Regierungsbeamte in Indien.

Apple musste zuletzt wegen der Coronabeschränkungen in China seine Kunden darauf einstimmen, dass sich die Lieferungen des Modells iPhone 14 verzögert. Foxconn ist für 70 Prozent der weltweiten iPhone-Produktion verantwortlich. Die meisten werden im Werk im chinesischen Zhengzhou hergestellt, wo rund 200.000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Dort wird derzeit wegen der Coronalockdowns nur eingeschränkt produziert. (APA, 11.11.2022)