Hunderttausende Ukrainer, darunter sehr viele Kinder, Kriegswaisen und andere, nach Russland verschleppt. Zwecks Russifizierung. Erbarmungsloses Bombardement ukrainischer Städte seit Kriegsbeginn, nach den Rückschlägen der russischen Armee nun gezieltes Bombardement der ukrainischen Infrastruktur: Energie, Wasserversorgung. In den ukrainischen Gebieten, die befreit wurden, sind Massengräber von Zivilisten, viele davon mit Folterspuren, sowie Folterkeller gefunden worden.

In Kiew wurde nach einem Angriff auf die kritische Infrastruktur die Wasserversorgung unterbrochen.
Foto: REUTERS/Valentyn Ogirenko

All das entspricht der Definition des völkerrechtlichen Begriffs "Verbrechen gegen die Menschlichkeit", festgelegt im Statut des Internationalen Strafgerichtshofes. Im englischen Text heißt es "crimes against humanity", das kann man mit "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" oder, wahrscheinlich besser, mit "Verbrechen gegen die Menschheit" übersetzen. Der Begriff "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" hat sich durchgesetzt. Er umfasst auch Tatbestände wie "Kriegsverbrechen" und "Völkermord". Der Kern ist jedenfalls "ein ausgedehnter und systematischer Angriff auf die Zivilbevölkerung". Oft landen die Täter vor einem internationalen Tribunal.

Manche im Westen, viele auch hierzulande, glauben, dass man mit einem Regime, das solche Verbrechen begeht, und zwar typischerweise in der Phase der militärischen Misserfolge, doch irgendwie "reden" müsse. Oder könne. Das dürfte sich als ein historischer Irrtum erweisen. (Hans Rauscher, 24.11.2022)