Laut Polizei wurden am Tatort sechs Patronenhülsen aufgefunden.

Foto: Getty Images/iStockphoto

Salzburg – In der Silvesternacht ist es in der Stadt Salzburg zu einer Massenschlägerei zwischen 20 und 30 Personen gekommen. Im Zuge dessen schoss ein Security-Mitarbeiter mehrmals mit einer Schreckschusspistole in die Luft. Zwei der am Raufhandel beteiligten Personen wurden verletzt, wie die Polizei Salzburg am Sonntag mitteilte. Der Vorfall ereignete sich in einem Lokal am Airportcenter.

Gegen den 38-jährigen Sicherheitsdienst-Mitarbeiter wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen, zwei Schreckschusspistolen samt Magazine wurde sichergestellt. Am Tatort seien sechs Patronenhülsen aufgefunden worden, so die Polizei. Der Staatsanwaltschaft Salzburg werde berichtet. (APA, red, 1.1.2023)