Lara Gut-Behrami holt sich den Sieg.

Foto: APA/AFP/JOE KLAMAR

Siebehofer wird beste ÖSV-Läuferin.

Foto: APA/EXPA/JOHANN GRODER

Ski-Olympiasiegerin Lara Gut-Behrami hat in St. Anton ihren zweiten Weltcup-Saisonsieg geschafft. Die Schweizerin setzte sich am Sonntag im zweiten Super-G an diesem Wochenende am Arlberg um 0,15 Sek. vor der Italienerin Federica Brignone und +0,19 vor deren Landsfrau Marta Bassino durch. Für Österreich blieb wie am Vortag der fünfte Platz, Ramona Siebenhofer fehlten 0,79 Sek. auf Gut-Behrami. Cornelia Hütter schied mit Zwischenbestzeit aus.

Nicole Schmidhofer (+1,21) war nach 45 Gestarteten als Neunte auf Kurs zu ihrem zweiten Top-Ten-Ergebnis in dieser Saison. Mirjam Puchner (+1,94), Ricarda Haaser (+1,96), Stephanie Venier (+2,20) lagen als die besten der übrigen Österreicherinnen auf Plätzen zwischen 16 und 20. Nina Ortlieb (+3,48) erwischte keinen guten Tag. Tamara Tippler schied wie Hütter wegen eines Torfehlers aus.

Freude

Siebenhofer freute sich, diesmal die Schlüsselstellen besser getroffen zu haben. "Es ist einmal wieder besseres und aggressiveres Skifahren gewesen. Es war wieder mehr Sicherheit da", sagte die Allrounderin im Team, die speziell im Riesentorlauf zuletzt unter ihren Erwartungen geblieben war. "Es geht ganz schnell in die eine und in die andere Richtung, deswegen muss man einfach dran bleiben. Ich nehme alles, was ich kriegen kann an positiven Energien und Schritten." Auch Schmidhofer war glücklich: "Es war ein harter Weg, dass einmal Grün ist im Ziel war für mich heute die größte Belohnung, auch wenn da noch nicht so viele im Ziel waren."

Der Ärger überwog dagegen bei Hütter. Die Steirerin war mit deutlicher Zwischenbestzeit im oberen Abschnitt unterwegs, wurde dann von einer Welle kurz ausgehoben und konnte nicht mehr genug Richtung für das nächste Tor machen. "Mich hat es so angeschoben. Es war richtig cool zum Fahren und ich habe gemerkt, ich werde immer schneller. Ich wollte in der Bewegung ein bissl früher sein, aber sie war schon da, weil ich schneller hingekommen bin als gedacht", erklärte sie. "Ein dummer Fehler, das ärgert mich irrsinnig."

Gut-Behrami machte mit einer nicht fehlerfreien, aber vor allem unten sicheren Fahrt einen Satz nach vorne, am Vortag war sie noch hinter Brignone und Joana Hählen Dritte gewesen. Am Sonntag siegte sie vor drei Italienerinnen, denn der vierte Platz ging an Elena Curtoni. Die verlor ihre Führung im Disziplin-Weltcup an Brignone, Zweite ist Gut-Behrami, die über ihren 36. Weltcup-Sieg jubeln durfte. (APA, 15.1.2023)

Ergebnisse des Weltcup-Super-G der alpinen Ski-Frauen am Sonntag in St. Anton:

1. Lara Gut-Behrami (SUI) 1:17,26
2. Federica Brignone (ITA) 1:17,41 +0,15
3. Marta Bassino (ITA) 1:17,45 +0,19
4. Elena Curtoni (ITA) 1:17,78 +0,52
5. Ramona Siebenhofer (AUT) 1:18,05 +0,79
6. Michelle Gisin (SUI) 1:18,25 +0,99
7. Romane Miradoli (FRA) 1:18,28 +1,02
8. Ragnhild Mowinckel (NOR) 1:18,30 +1,04
9. Nicole Schmidhofer (AUT) 1:18,47 +1,21
10. Corinne Suter (SUI) 1:18,51 +1,25
11. Jasmine Flury (SUI) 1:18,64 +1,38
12. Tessa Worley (FRA) 1:18,72 +1,46
13. Marie-Michele Gagnon (CAN) 1:18,75 +1,49
14. Priska Nufer (SUI) 1:18,88 +1,62
15. Kajsa Vickhoff Lie (NOR) 1:19,13 +1,87
16. Mirjam Puchner (AUT) 1:19,20 +1,94
17. Ricarda Haaser (AUT) 1:19,22 +1,96
18. Kira Weidle (GER) 1:19,38 +2,12
19. Isabella Wright (USA) 1:19,40 +2,14
20. Stephanie Venier (AUT) 1:19,46 +2,20
21. Roberta Melesi (ITA) 1:19,67 +2,41
22. Karoline Pichler (ITA) 1:19,69 +2,43
23. Laura Pirovano (ITA) 1:19,73 +2,47
24. Valerie Grenier (CAN) 1:19,86 +2,60
25. Christina Ager (AUT) 1:20,36 +3,10
26. Nina Ortlieb (AUT) 1:20,74 +3,48

27. Karen Smadja Clement (FRA) 1:20,98 +3,72
28. Elvedina Muzaferija (BIH) 1:23,20 +5,94

Ausgeschieden u.a.: Michaela Heider, Cornelia Hütter, Tamara Tippler (alle AUT), Alice Robinson (NZL), Laura Gauche (FRA), Joana Hählen (SUI)

Rennen nach 46 Läuferinnen wegen starker Windböen abgebrochen und gewertet

Gesamtwertung (nach 21 Rennen):

1. Mikaela Shiffrin (USA) 1195
2. Petra Vlhova (SVK) 796
3. Lara Gut-Behrami (SUI) 636
4. Wendy Holdener (SUI) 569
5. Federica Brignone (ITA) 559
6. Marta Bassino (ITA) 552
7. Sofia Goggia (ITA) 470
8. Ragnhild Mowinckel (NOR) 412
9. Corinne Suter (SUI) 379
10. Elena Curtoni (ITA) 376

Super-G Frauen (4):

1. Federica Brignone (ITA) 209
2. Lara Gut-Behrami (SUI) 192
3. Elena Curtoni (ITA) 190
4. Ragnhild Mowinckel (NOR) 172
5. Corinne Suter (SUI) 158
6. Mirjam Puchner (AUT) 125
7. Romane Miradoli (FRA) 116
8. Ramona Siebenhofer (AUT) 116
9. Michelle Gisin (SUI) 114
10. Joana Hählen (SUI) 111

Team Frauen (21):

1. Schweiz 2842
2. Italien 2347
3. Österreich 2146
4. USA 1732
5. Norwegen 1008

Nationencup (41):

1. Schweiz 6110
2. Österreich 4618
3. Norwegen 3487
4. Italien 3317
5. USA 2331