Karnevalskünstler in Rio de Janeiro.

Foto: Reuters / Ricardo M

Rio de Janeiro – Bei einem Vorfall am Rande der Karnevalsfeiern im Großraum der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro sind laut Behörden mehrere Menschen ums Leben gekommen. Am Sonntag gegen 23 Uhr sei ein Umzug der Karnevalsgruppe "Bloco das Piranhas" aufgelöst worden, teilte die Gemeinde Magé nordöstlich vom Stadtzentrum Rios mit. Dabei sei es zu einer "möglichen Auseinandersetzung" gekommen, an der auch ein Polizist beteiligt gewesen sei. Es habe Tote und Verletzte gegeben.

Genauere Angaben lagen zunächst nicht vor. Die Karnevalsfeiern in Magé wurden vorerst unterbrochen.

Der Karneval von Rio gilt als größte Party der Welt. Nachdem er in den vergangenen zwei Jahren wegen der Corona-Pandemie gar nicht oder nur mit Einschränkungen gefeiert wurde, kamen die Feierlichkeiten in diesem Jahr zurück. Die Karnevalsgruppen, die sogenannten Blocos, bilden seit jeher einen parallelen Karneval zu den streng reglementierten Umzügen im Sambodrom im Stadtzentrum, bei denen eine Jury Noten vergibt. (APA, 20.2.2023)