Nach zwei Jahren Pandemiepause findet der umstrittene Akademikerball in der Wiener Hofburg wieder statt – ausgerechnet heute, am 24. Februar, dem Jahrestag des russischen Überfalls auf die Ukraine. Der Akademikerball wird von der Wiener FPÖ organisiert und vor allem von Burschenschaftern besucht. Auch die internationale Rechte ist dort traditionell prominent vertreten. Die Polizei stellt sich auf massiven Gegenprotest ein.

Der Akademikerball

In dieser Folge von "Inside Austria" erklären wir, welche Burschenschaften hinter dem Ball stecken, wieso er von der FPÖ organisiert wird und womit die Veranstaltung in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen sorgte. Wir blicken auf die Proteste gegen den Ball. Und wir fragen, warum der Tanz der Rechtsextremen ausgerechnet in der Hofburg stattfinden darf.

In dieser Folge zu hören: Rainer Schüller (Stellvertretender Chefredakteur beim STANDARD), Markus Sulzbacher (Watchblog-Autor beim STANDARD), Oliver Das Gupta (Autor beim SPIEGEL und beim STANDARD) und Colette Schmidt (Chronik- und Innenpolitikredakteurin beim STANDARD). Moderation: Antonia Rauth und Lucia Heisterkamp. Skript und Gestaltung: Lucia Heisterkamp und Antonia Rauth. Mitarbeit: Zsolt Wilhelm und Ole Reißmann. Produktion: Christoph Grubits.

Dieser Podcast wird unterstützt von Neuroth. Die redaktionelle Verantwortung liegt beim STANDARD.