Steigt aus eigenem Wunsch aus der "Tatort"-Reihe aus: Karin Hanczewski.

Foto: MDR/MadeFor/Marcus Glahn

Dresden – Die Schauspielerin Karin Hanczewski verabschiedet sich auf eigenen Wunsch vom "Tatort" Dresden. Das teilte der MDR am Mittwoch mit. "Neun Jahre und in insgesamt 18 Folgen bin ich als Karin Gorniak durch alle Höhen und Tiefen des fernsehpolizeilichen Ermittelns gegangen", sagte Hanczewski demnach. Die Entscheidung zu gehen, falle ihr nicht leicht. Sie habe gerne zum "Tatort"-Team gehört, aber nun sei es Zeit, sich weiterzubewegen und in neue Rollen zu schlüpfen.

"Die Zusammenarbeit war uns eine große Freude", sagte Klaus Brinkbäumer, Programmdirektor des MDR in Leipzig. Der erste ARD-"Tatort" aus Dresden mit Hanczewski ("Auf einen Schlag") wurde laut MDR am 6. März 2016 im Ersten ausgestrahlt. Seit 2019 bilden Karin Gorniak, Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) und Peter Schnabel (Martin Brambach) das Ermittlerteam in Sachsen. Vorher war bei sechs Fällen noch Alwara Höfels als Henni Sieland dabei.

Karin Hanczewski war bisher in 15 Filmen zu sehen. Nun soll es noch bis Anfang 2025 drei Filme mit ihr geben. Dann werde voraussichtlich der letzter Einsatz von Kommissarin Gorniak in der "Tatort"-Folge "Herz der Dunkelheit" gezeigt. (APA, dpa, 10.5.2023)