Innsbruck - Die Hälfte aller Innsbrucker Jugendlichen konsumiert regelmäßig Alkohol und Zigaretten. Dies ergab eine Befragung von 493 Schülerinnen und Schülern im Alter von 14 bis 19 Jahren. Der Leiter der Studie, Gerhard Schüßler, Vorstand der Uniklinik für medizinische Psychologie und Psychotherapie, findet daran insbesondere bedenklich, dass gegenüber früheren Untersuchungen weibliche Jugendliche mit ihren männlichen Altersgenossen gleichgezogen haben. Über mögliche gesundheitliche Folgen der legalen Drogen seien die Jugendlichen gut informiert, würden daraus aber kaum persönliche Konsequenzen ziehen. Der Zunahme bei den legalen Drogen stehe ein „stabiler Konsum" illegaler Drogen gegenüber. Demnach konsumieren acht Prozent öfter als einmal wöchentlich Haschisch, rund drei Prozent konsumieren regelmäßig harte Drogen. Die Innsbrucker Zahlen würden einer kürzlich veröffentlichten EU-Studie weitgehend entsprechen, erklärt Schüßler. Bemerkenswerte Detailergebnisse brachte die Untersuchung von Risikofaktoren: Bei den Jugendlichen unter 16 Jahren haben Berufsschüler in ihrer Altersgruppe ein 322fach erhöhtes Risiko betreffend Nikotin, Gastgewerbeschüler ein 32fach erhöhtes Risiko beim Alkohol. Als „Schutzfaktoren" für alle Drogen wurden stabile Bezugspersonen und ein Freizeitverhalten fern von Discos und Lokalen herausgearbeitet. Erste Anlaufstelle bei Drogenproblemen sind für männliche und weibliche Jugendliche Freundinnen. Es folgen Mütter und Freunde, Väter spielen nur eine untergeordnete Rolle. Studien-Co-Autor Michael Klingseis zieht daraus den Schluss, dass informelle soziale Netzwerkarbeit nach wie vor Frauensache sei. Befragt wurden die Jugendlichen auch darüber, wie aus ihrer Sicht Drogenberatungsstellen arbeiten sollen. Als wichtigstes Kriterium wird die Sicherung der Anonymität genannt. Das Konzept der Drogenvertrauenslehrer in den Schulen bezeichnet Klingseis als gescheitert. Ein Berater sollte hohe Qualifikationen, Lebens- und Drogenerfahrung haben und höchstens 35 Jahre alt sein. Gewünscht würden auch Öffnungszeiten rund um die Uhr. (hs)