Berlin - Frauen surfen im Internet offenbar anders als Männer. Einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Online-Marktforschungsunternehmens MMXI Europe in Nürnberg zufolge nutzen Frauen das Internet in Deutschland im Gegensatz zu Männern in erster Linie gezielt und für praktische Dinge des Alltags. So versendeten sie etwa eine Geburtstagskarte per Mausklick, gingen online auf Jobsuche, suchten Reiseverbindungen oder Angebote bei Versandhäusern und Buchläden - im Gegensatz zu Männern, die sich häufig für Sex-Seiten interessierten: "Unter den zehn Websites, die von deutschen Männern am meisten besucht werden, rangieren auf den sieben ersten Plätzen Sex-Seiten", sagte eine MMXI-Sprecherin. Die beliebtesten Seiten Auf Platz eins der zehn von deutschen Frauen am häufigsten angeklickten Webseiten stand im Februar der Versand von elektronischen Grüßen aus dem Internet. Beim Karten-Anbieter bluemountain.com liege der Frauenanteil laut MMXI als einzigem Internetanbieter bei über 55 Prozent. Die Job-Seiten des Arbeitsamtes ( http://www.arbeitsamt.de ) liegen MMXI zufolge auf Platz 2, es folgen die E-Commerce-Angebote von Quelle, Aldi und Otto auf den folgenden Plätzen drei bis fünf. Die Online-Buchläden Amazon und die Bertelsmann-Tochter BOL wurden der Studie zufolge ebenfalls überdurchschnittlich stark von Frauen besucht. Auf Platz acht stünden die Fahrpläne der Deutschen Bahn AG, auf Platz 10 die Telefonauskunft telefonbuch.de . MMXI Europe ist ein Joint-Venture von Media Metrix, der deutschen GFK AG, der Ipsos SA und der Sifo Group. (Reuters)