Die Obdachlosenzeitung "Augustin" erscheint ab April nicht mehr nur einmal im Monat, sondern alle 14 Tage. "Der Herausgeberverein kommt damit einem Wunsch der Kolporteure nach", hieß es in einer Aussendung. Mit dem schnelleren Rhythmus sollen "Flaute-Tage" vermieden werden. Das Projekt, in das rund 250 Obdachlose involviert sind, verzichtet der Aussendung zufolge auch weiterhin auf öffentliche Subventionen. Als Basis der Selbstfinanzierung sollen pro Ausgabe 35.000 bis 40.000 Exemplare verkauft werden. Der Umfang wird mit 48 Seiten (inklusive Programmbeilage "Strawanzerln") gleich bleiben. Auch die Konzeption und Gliederung bleibt ident. (APA)