Moskau - Ein im Moskauer Fernsehzentrum Ostankino ausgebrochenes Feuer ist am Montag zügig wieder gelöscht worden. Es sei Sachschaden entstanden, aber es gab keine Verletzten, meldete die Agentur Itar-Tass unter Berufung auf das russische Katastrophenschutz-Ministerium. Mit einem Großaufgebot von 30 Löschzügen sei es gelungen, den Brand zu bekämpfen.

Nach starker Rauchentwicklung in einem Gebäude des Zentrums im Norden Moskaus waren am frühen Abend Mitarbeiter verschiedener Fernsehsender in Sicherheit gebracht worden. Das Feuer sei in einem Kabelschacht ausgebrochen und habe sich unter starker Rauchentwicklung ausgebreitet.

Ungestörter Betrieb

Die Arbeit der drei größten russischen Fernsehsender sei nicht beeinträchtigt worden. Ein kleinerer Sport- und ein Musiksender sowie einige Radiostationen hingegen mussten ihre Sendungen unterbrechen.

Das Ausmaß des Feuers lag damit weit unter dem Brand im Fernsehturm im August 2000. Damals fing der 537 Meter hohe Turm des Fernseh-Zentrums Ostankino Feuer. Drei Menschen kamen ums Leben, und ein Großteil der Moskauer Haushalte konnte über Tage kein Fernsehen mehr empfangen. (APA/dpa)