In Newsgroups beschweren sich zunehmend Anwender des neuen Office-2000-Bugfix. Zehn Gründe gegen den Einsatz des Service Release 1 (SR-1) von Office 2000 aus diversen Newsgruppen zitiert der Nachrichtensender MSNBC, an dem Microsoft beteiligt ist. Wichtigster Grund sind die zahlreichen Abstürze von Office-Anwendungen - Sekunden nachdem sie gestartet wurden. Außerdem soll Outlook Express unter SR-1 nicht funktionieren. Ein weiteres Problem: Werde SR-1 übers Internet heruntergeladen, so werde der Anwender bei der Installation aufgefordert, die "Microsoft Office 2000 SR-1 Setup Disk" einzulegen - die der Nutzer natürlich nicht hat. Die deutsche Version des SR-1 für Office 2000 soll noch im April auf den Markt kommen. (PC-WELT)