Ried - Der SV Ried kann doch noch gewinnen. Die Oberösterreicher feierten am Samstag mit einem 2:0 (2:0)-Heimerfolg gegen SW Bregenz ihren ersten Erfolg in der Fußball-max.Bundesliga im Neuen Jahr bzw. seit 126 Tagen und verbesserten sich damit in der Tabelle auf Rang fünf. Die Bregenzer blieben im Innviertel hingegen viel bis alles schuldig und rutschten wieder näher ans Tabellenende. Die Möglichkeit zur Revanche bietet sich am kommenden Samstag im "Ländle". Herr im eigenen Haus Die Gastgeber ließen bereits in der ersten Hälfte keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen, begannen mit sehr viel Druck und einem frühen Tor. Helmut Zeller hob den Ball in den Strafraum, Fading brauchte vom "Fünfer" aus nur noch vollstrecken (13.). Der Stürmer trat als Einfädler auch beim zweiten Treffer in Aktion, sein Zuspiel drückte Alexander Jank mit einem Flachschuss aus rund elf Metern trocken an Bregenz-Keeper Nedzad Kurusovic vorbei zur 2:0-Führung ins Netz (34.). Gleiches Spiel nach der Pause Nach der Pause änderte sich das Bild kaum, weitere Rieder Tore verhinderte aber u.a. die Außenstange (64.) bei einem Drechsel-Schuss bzw. die Latte bei einem Jank-Freistoß (75.). Die Vorarlberger hatten weiter nur wenig zu bieten. Fünf Minuten nach dem Wechsel kamen sie erst zu ihrem ersten Eckball, in der 72. Minute durch Hans Kogler zu ihrer ersten effektiven Torchance. In der Nachspielzeit hatte Brunmayr noch die Chance auf das 3:0, Roland Kornexl rettete aber für den bereits geschlagenen Kurusovic. SV Ried - SW Bregenz 2:0 (2:0) . Rieder Stadion, 4.000, Sowa. Torfolge: 1:0 (13.) Fading 2:0 (34.) A. Jank SV Ried: Oraze - Lesiak - Hujdurovic, Steininger - Rothbauer, Glasner, Drechsel, A. Jank (81. Nylund), H. Zeller (55. Markus Hiden) - Brunmayr, Fading (80. Ramakic) SW Bregenz: Kurusovic - R. Kornexl - Golemac, Mutapcic - Rapp, Baiano (72. Z. Tomic), H. Kogler, Pedersen, Grubor (46. L. Unger) - Agbo (59. Friesenbichler), Regtop Gelbe Karten: Jank bzw. Friesenbichler, Kornexl, Golemac