Der Axel Springer Verlag will laut "Spiegel" eine neue Illustrierte auf den Markt bringen und dem donnerstags erscheindenden Magazin "stern" Konkurrenz machen. Springer, beim Start von "News" in Österreich noch 50-Prozent-Gesellschafter des Magazins, bastelte schon vor 1995 einmal an einer deutschen Variante von "News" für den Donnerstag, gab dieses Vorhaben aber schließlich auf. (Heute hält Konkurrent Gruner+Jahr) die Mehrheit an der österreichischen Verlagsgruppe, Springer schied 1998 aus. Unter Berufung auf Springer-interne Pläne heißt es, Projektleiter des neuen Donnerstag-Magazins sei der noch bis Juli als Chefredakteur des "Playboy" amtierende Peter Lewandowski. Lewandowski sei direkt dem stellvertretenden Vorstandschef Claus Larass unterstellt und nicht dem Springer-Zeitungsvorstand Christian Delbrück. Larass habe Lewandowski geworben. Der Blattmacher war den Angaben zufolge jahrelang selbst beim "stern" beschäftigt. In dem Magazinbericht heißt es weiter, ein Springer-Manager sehe im Illustriertenmarkt eine Lücke. Lewandowski wurde im Hinblick auf ein mögliche Springer-Konkurrenz zum "stern" mit den Worten zitiert, die Auflagenentwicklung zeige, dass die Leser mit dem "stern" "wohl nicht mehr so zufrieden sind". (Reuters)