• Rapid - Pasching

    Josef Hickersberger (Rapid-Trainer): "Es war ein Super-Spiel, das mich an Premiere-Fernseh-Nachmittage mit der deutschen Bundesliga erinnert hat. Letztlich haben wir etwas glücklich gewonnen, doch wir haben in der ersten Spielhälfte auch schon eine Aktion gehabt, wo wir drei Mal die Chance auf ein Tor hatten. Wir wollten unbedingt gewinnen. Es war der bisher wichtigste Sieg der Saison. Wenn noch wichtigere Siege folgen sollten, wäre das natürlich schön."

    Steffen Hofmann (Rapid-Torschütze zum 2:1): "Das Spiel war äußerst intensiv und auf hohem Niveau. Der Sieg war enorm wichtig für uns."

    Georg Zellhofer (Pasching-Trainer): "Die Mannschaft hat die richtige Antwort auf das 0:3 gegen den GAK gegeben. Nach so einem Spiel durch einen abgefälschten Tausendgulden-Schuss zu verlieren, ist natürlich bitter. Rapid hat auch das nötige Glück gehabt. "

    Thomas Flögel (Pasching): "Die Niederlage tut weh. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Im Weststadion zu spielen, ist immer sehr schwer. Rapid hat versucht, uns unter Druck zu setzen, und das ist ihnen phasenweise auch gut gelungen."

  • Salzburg - Austria

    Lars Söndergaard (Austria-Coach): "Das Tor war einer Meistermannschaft würdig. Wir haben die Möglichkeiten gehabt, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Wir haben die Salzburger zwar zu viel ins Spiel, aber zu keinen Möglichkeiten kommen lassen. Und das ist auch meisterlich. Es war schwer, weil wir Salzburg mit dieser Euphorie um den Red-Bull-Einstieg zum schlechtesten Zeitpunkt erwischt haben."

    Manfred Linzmaier (Salzburg-Trainer): "Ein Tor in dieser Phase ist, wenn man ohnehin verunsichert ist, natürlich fatal. Aber gegen die Austria kann man schon 0:1 verlieren. Die Mannschaft hat alles gegeben. Über weite Strecken haben wir eine gute Ordnung gehabt. Es gab auf beiden Seiten wenige Chancen. Unter dem Strich hat sich mit der Austria die bessere Mannschaft durchgesetzt."

  • GAK - Mattersburg

    Walter Schachner (Trainer GAK): "Ich kann meinem Team nur gratulieren, es hat an die Pasching-Leistung (3:0, Anm.) angeschlossen. Man darf es aber nicht überbewerten, schließlich war Mattersburg ersatzgeschwächt. Erst nach dem Spiel gegen die Austria wird sich zeigen, wo wir stehen und wo wir hingehören. Mattersburg hat sich nicht versteckt, sie haben versucht mitzuspielen, nach dem 3:1 waren aber Auflösungserscheinungen da."

    Franz Lederer (Trainer Mattersburg): "Drei starke Leute kann man nicht ersetzen. Die restlichen elf Mattersburger haben sich mitunter etwas ungeschickt angestellt. Wir haben frühe und billige Tore bekommen, individuelle Fehler hat der GAK beinhart ausgenützt. Deshalb sind wir in ein Debakel geraten."

  • Wacker - Sturm

    Stanislaw Tschertschessow (Wacker-Trainer): "Wichtig war, dass wir gewonnen haben. Die Mannschaft hat sich diesen Sieg verdient. Vielleicht nicht so sehr wegen dieses Spiels heute, sondern wegen der Arbeit in der ganzen Woche davor. Uns fällt allen ein Stein vom Herzen."

    Florian Mader (Torschütze zum 1:0): "Uns ist ein Riesenstein vom Herzen gefallen. Wir hatten Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Deshalb war dieser Freistoß Goldes wert."

    Michael Petrovic (Sturm-Trainer): "Ein typisches Spiel von uns. Wir haben das Spiel beherrscht und trotzdem verloren. Dazu kommt auch noch das Verletzungspech, denn auch Dag und Jürgen Säumel haben sich heute verletzt."

    Hannes Kartnig (Sturm-Präsident): "Wir waren die klar bessere Mannschaft. So ein Spiel darf man nicht verlieren. Schon gar nicht durch einen Gewaltschuss, den normalerweise ein Pensionist halten muss."

  • Bregenz - Admira

    Roland Kornexl (Bregenz-Coach): "Natürlich ist die Enttäuschung groß. Aber man darf nicht vergessen, welche Ausfälle wir heute hatten. Mit unseren Jungspunden können wir uns das Fehlen von zwei, drei Leistungsträgern nicht leisten, weil wir dann qualitativ zu schlecht sind. An der Ausgangslage im Abstiegskampf hat sich nichts geändert, wir sind weiter vier Punkte zurück, nur haben wir jetzt wieder ein Spiel weniger."

    Dominik Thalhammer (Admira-Trainer): "Wir haben die Defensive und die Offensive gut kontrolliert. Die Mannschaft hat insgesamt eine gute Leistung geboten und jetzt im Frühjahr 15 Punkte geholt. Das würde mancher Titelkandidat auch gerne haben."