70.000 Österreicher haben sich in den vergangenen Wochen am Gewinnspiel der Werbekampagne "Achten Sie auf die Marke" beteiligt. 130 TV-Spots, zahlreiche Hörfunkspots sowie 18.000 Plakate wurden lanciert. Der Werbewert der von Alma bis Zipfer getragenen Kampagne beträgt etwa 55 Mill. S (4,00 Mill. Euro), berichteten Vertreter des österreichischen Markenartikelverbandes, von Werbeagenturen und ORF am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Wien. Friedrich Stara, Präsident des Markenartikelverbandes und Generaldirektor von Henkel Austria, meinte, dass die Markenartikelindustrie ein "wichtiger Faktor der österreichischen Volkswirtschaft" sei. Rund 60.000 Beschäftigte sind in der Branche tätig. Dazu kommen Arbeitsplätze in Medien und Werbeagenturen, die ebenfalls von den Markenartiklern getragen würden. 4,7 Mrd. S gibt Österreichs Markenartikelindustrie pro Jahr für klassische Werbung aus. Nochmals knapp fünf Mrd. gehen für Promotion und Direktmarketing auf. "Unsere Kampagne dient dazu, um Markenartikel wieder etwas bewusster zu machen", sagte Stara. ORF-Generalintendant Gerhard Weis meinte, dass der ORF mit seinen hohen Marktanteilen in Fernsehen und Radio ein Garant dafür sei, "dass Werbung für Markenartikel ein umfangreiches Publikum findet". Erstmals wurde die von Demner, Merlicek & Bergmann kreierte Marken-Kampagne auch ins Ausland, nämlich nach Ungarn, exportiert. In Österreich, wo die Initiative bereits das vierte Jahr läuft, kennen inzwischen 52 Prozent der Bevölkerung den Slogan "Achten Sie auf die Marke", berichtete Agenturchef Mariusz Jan Demner. Ziel der Kampagne sei es, "den Wert von Marken wieder bewusster zu machen". (APA)