Wien - Auch diesen Sommer geht es - mit Jubiläum - "andersrum" um den Wiener Ring. Die inzwischen zehnte Regenbogenparade findet am 2. Juli statt. Ab 15 Uhr bewegt sie sich vom Stadtpark gegen die Fahrtrichtung über Kai und Ring bis zum Heldenplatz, wo die Schlussveranstaltung ("Celebration") stattfinden wird.

Das bedeutende Zeichen für eine Kultur der Solidarität, Toleranz und Gleichberechtigung wird zum dritten Mal von der HOSI Wien organisiert - Spenden und freiwillige HelferInnen sind herzlich willkommen.

Kooperation

Für alle aus den Bundesländern Anreisende gibt es in diesem Jahr ein reizvolles Angebot: Mit dem ÖBB-Regenbogen-Event-Ticket (z.B. über die Parade-Homepage ausdruckbar) können alle TeilnehmerInnen bis zu zwei Tage vor der Veranstaltung mit der Bahn aus ganz Österreich um 30 Prozent billiger anreisen, ÖBB-VorteilskartenbesitzerInnen zahlen um 60 Prozent weniger.

Motto

Das Motto der diesjährigen Regenbogenparade ist an die EU-Antidiskriminierungs-Kampagne angelehnt: "Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung". Der große gelb-blaue stop-discrimination-Truck, der schon in ganz Europa im Dienste dieser wichtigen Botschaft unterwegs war, wird am Ende seiner Tour zum krönenden Abschluss bei der Regenbogenparade Station machen. Und auch in diesem Jahr sind - über Spenden finanziert - die Wiener Straßenbahnen zwei Wochen vor der Parade mit kleinen Regenbogen-Fahnen beflaggt. (dy)