Gute Nachricht für Frauen mit früh erkanntem Brustkrebs:
Chemotherapie nicht immer nötig

Verbrannte Steaks verursachen Brustkrebs

Der Brustkrebs bei älteren Frauen ist oft weniger aggressiv als bei jungen, stellte ein Froscherteam des Rocky Mountain Krebszentrums in Aurora fest. Von den ForscherInnen wurden mehr als 300.000 Krankengeschichten von Brustkrebspatientinnen untersucht. In einem Bericht, der im Journal of the National Cancer Institute veröffentlicht wurde, schreiben die WissenschaftlerInnen: "Bei Patientinnen über 55 Jahren gibt es eine Zusammenhang zwischen dem steigenden Alter, in dem die Diagnose gestellt wurde und der zunehmenden Gutmütigkeit des Karzinoms." Das treffe selbst dann zu, wenn der Tumor größer sei. Sanfte Therapien Weiters wurde in dieser Studie festgestellt, dass das Risiko einer Frau, an Brustkrebs zu sterben, mit zunehmendem Alter sinke - die Frauen sterben eher an Herzerkrankungen als an Krebs. Das rechtfertige, dass Frauen über 70 eher mit sanften Therapien wie Hormontherapien behandelt werden als mit traumatisierenden Chemotherapien, Operationen oder Bestrahlungen. Ärzte scheinen sich in der Praxis schon länger an diese Erkenntnisse zu halten - die Studie ergab, dass älteren Patientinnen viel häufiger sanfte Therapien verordnet werden als jungen. Aber, wie in fast allen wissenschaftlichen Studien, ist festgehalten, dass noch mehrere Studien nötig sein werden, bis man definitv behaupten könne, dass Brustkrebs bei älteren Frauen langsamer und weniger schwer verlaufe als bei jungen Frauen. (Reuters)