Der taiwanesische Hersteller integrierter Software-Lösungen CyberLink unterstützt ab sofort das neue Kopierschutzprotokoll für den DV-Ausgang "COPP" (Certified Output Protection Protocol) von Microsoft. Damit kann der Kopierschutz HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection), der für die Schnittstellen DVI und HDMI zur digitalen Übertragung von Video-Daten vorgesehen ist, ermöglicht werden. Schutz Die Implementierung von COPP durch CyberLink sichert den Kopierschutz beim Ausgang via DVI (Digital Video Interface)-Schnittstelle an einen externen Bildschirm und ermöglicht die digitalen Übertragungen von Video-Daten (DVI-HDCP). Mit den COPP-unterstützenden CyberLink-Produkten können User nun kommerziell hochwertige Filme via LCD-Bildschirm, Videoprojektoren oder digitalen Fernseher betrachten. Ohne diese Unterstützung wäre laut CyberLink eine Weiterleitung kopiergeschützter Videodaten an andere Geräte nicht möglich. Bedeutsam "Das sichere Abspielen hochwertiger Filme am PC ist für all jene, die digitale Inhalte erstellen und besitzen, von großer Bedeutung", kommentiert CyberLink-CEO Alice H. Chang. "Wir haben uns daher entschieden, dass wir zusätzlich zur Unterstützung von Blue-ray-Disc und HD-DVDs COPP implementieren, damit wir unseren OEM-Kunden einen kompletten Kopierschutz anbieten können", so Chang. (pte)