Die Viper ist ein Monster.

Zehn Zylinder, 8,3 Liter Hubraum und 506 PS. Eines der stärksten Serienfahrzeuge der Welt. Das ringt einem Respekt ab, der Viper nähert man sich mit Vorsicht.

foto: werk

Wenn man dann drinsitzt,

umschließt einen das Fahrzeug, es ist eng, aber es passt. Startknopf. Der Motor röchelt sich hoch, blubbert, verkutzt sich, dann hängt er am Gas. Mit steigender Drehzahl hebt ein Röhren an. Gang rein, vorsichtig weg.

foto: werk

Bei der alten Viper

konnte es einem an der Kreuzung leicht passieren, dass man sich mit einem beherzten Start gleich in die entgegengesetzte Richtung drehte.

foto: werk

Die neue Viper

lässt sich wesentlich kontrollierter fahren, auch wenn elektronische Helfer wie eine Traktionskontrolle nach wie vor fehlen. Also Zweite, herantasten an die Möglichkeiten.

foto: werk

Die Beschleunigung

kommt einem Gesichtslifting gleich. Theoretisch wären die 100 km/h in 3,9 Sekunden zu machen. In dieser Tonart, und hier brüllt der Motor, ginge es bis 306 km/h so weiter.

foto: werk

Eigentlich

ist die Viper ein klassisches Geradeausfahr-Auto, gebaut für die Viertelmeile, aber auch Kurven gehen ganz gut, der Grip ist erstaunlich.

foto: der standard/skarics

Das liegt auch

an den unterschiedlichen Räder-und Reifendimensionen: Die Vorderachse ist mit schmäleren Reifen (275 x 18 Zoll) als die Hinterachse (345 x 19 Zoll) bestückt.

foto: werk

Die meisten Männer

zücken beim Anblick der Viper ihre Handy-Kamera, die meisten Frauen drehen sich weg. Es ist ein protziges, brutales Auto, auch in der Optik.

foto: der standard/skarics

Wenn der Fahrer

die Aufmerksamkeit, die er auf sich zieht, aushält oder wenn er sie gar anstrebt, was bei diesem Auto nicht ganz von der Hand zu weisen ist, kann er mit der Viper enorm viel Spaß haben. Mit richtig Dampf dahinter. (Michael Völker)

>>>Zweite Meinung

foto: werk

"Viper?

Neben der Corvette die US-Sportwagen-Aussage schlechthin. Traumgang ist die Zweite - da reißt die Viper an, dass einem schwindlig werden möchte, 10g Anpressdruck oder so. Schade, dass der Billig-Dollar sich im Preis kaum niederschlägt." (stock)

"An der Viper ist nichts zu beschönigen: Es geht ums schamlose Mannsein, um Erregung der eigenen Art, um den mächtigen Tritt ins Kreuz, begleitet von den Vibrationen des V10-Motors, die dir unter die Haut und in die Knochen fahren." (rs)

"Meine Freundin sagt, die Viper sieht aus, wie wenn jemand - sehr großer - auf den Wagen draufgetreten wäre. Außerdem sei es sicher nervig, in diesem Angeberauto von allen angegafft zu werden. Fährt unser Finanzminister eigentlich Viper?" (szem, 13.5.2005)

foto: werk