Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv
Der ORF-Politik-Talk "Offen gesagt" wird ab 29. Mai vor Studiopublikum stattfinden. Dies teilte der ORF am Freitag in einer Aussendung mit. Waltraud Langer, Wirtschafts-Ressortleiterin der "Zeit im Bild", und Innenpolitik-Chef Hans Bürger werden neben Pelinka und Barazon - neue Moderatoren und treten an die Stelle von Armin Wolf und Franz Ferdinand Wolf.

"Lebhafter, dynamischer, spannender"

"Wir erwarten uns lebhaftere, dynamischere, spannendere Diskussionen und folgen dem vielseitigen Wunsch, auch unser Publikum in politische Diskussionen einzubinden", so Chefredakteur Werner Mück zum neuen Konzept mit den Studiogästen. Informationsdirektor Gerhard Draxler will "Offen gesagt" zu einer "Plattform" machen: "Was Herr und Frau Österreicher, vom Neusiedler bis zum Bodensee, zu aktuellen Themen beizutragen haben, im ORF können sie das ungeschminkt und offen tun", sagte er.

"Fokus auf die Jugend"

Darüber hinaus will man einen "Fokus auf die Jugend" legen, Jungwähler sollen gezielt in politische und gesellschaftliche Diskussionen eingebunden werden. Dabei arbeite man auch mit der Schulverwaltung und Fachschulen für Journalismus zusammen. Weitere Neuerung: "Offen gesagt" kann künftig mobil werden, die Sendung soll "bei besonderen Anlässen" in die ORF-Landesstudios gehen und sich mit einem neuen mobilen Studio präsentieren. (APA)