Wien - Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (V) will auch nach dem zu erwartenden Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) über Zugangsbeschränkungen für ausländische Studenten an den österreichischen Unis am freien Hochschulzugang festhalten. Nach einem Gespräch mit der Spitze der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH) meinte Gehrer am Mittwoch in einer Aussendung: "Es wird bei uns keinen Numerus clausus geben".

Nichts überstürzen

Seltene Einigkeit gab es auch hinsichtlich der Frage, dass Österreich im Verfahren vor dem EuGH alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft habe. ÖH-Chefin Barbara Wittinger (Grüne und Alternative StudentInnen/GRAS) meinte gegenüber der APA wiederum, dass man sich ebenfalls darauf verständigt habe, auf das Urteil nicht überstürzt zu reagieren. Mit diesem sei nicht vor dem Beginn der Inskriptionsfrist für das Wintersemester Anfang Juli zu rechnen. Da im Sommersemester traditionell wenige Studienanfänger zu verzeichnen sind, könne mit einer entsprechenden Regelung bis zum Herbst 2006 gewartet werden. (APA)