Bild nicht mehr verfügbar.

Teamchef Peter Sauber und BMW-Motorsportdirektor Theißen.

Foto:EPA/Jensen
Nürburg - BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen hat sich deutlich für eine intensive Zusammenarbeit des deutschen Automobilherstellers mit dem Formel-1-Rennstall Sauber ausgesprochen. "Sauber ist ein gut geführtes Team, bei dem wir glauben, dass die Motoren im richtigen Auto sitzen und dass daraus Erfolge entstehen können", sagte Theissen dem Pay-TV-Sender Premiere am Freitag vor dem Grand Prix auf dem Nürburgring.

Intensive Gespräche

"Wir unterhalten uns zurzeit mit den Sauber-Kollegen intensiv auch über Technik. Da geht es um weit mehr als Geometriemaße und Bauteile", erklärte Theissen. Von einer Übernahme, wie zuletzt spekuliert wurde, war allerdings nicht die Rede. Der bayerische Automobilkonzern, der seit 2000 mit Williams in der Formel 1 fährt, sei in der Lage, beim gesamten Antriebsstrang mitzuarbeiten und damit auch beim Getriebe.

Bisher rüstet Sauber die Rennwagen mit Ferrari-Motoren aus, die offiziell den Namen des Hauptsponsors Petronas tragen. Mit BMW werden Gespräche über eine Motorenlieferung von 2006 an geführt. (APA/dpa)