Bild: pte

Haushalte mit einem Home Network sind derzeit noch eher selten. Bis 2010 sollen die drahtlosen Netzwerke im eigenen Heim aber dank des zunehmenden Angebots von netzwerkfähigen Geräten immer beliebter werden, so ein Prognose des Marktforschers The Diffusion Group . Demnach sind selbst in Breitbandmärkten wie den USA nur 17 Prozent, in Japan 16 Prozent, in Südkorea und Deutschland jeweils nur zwei Prozent der Hauhalte mit einem Home Network ausgestattet.

Durch verschiedene Faktoren gebremst

Während Breitband weltweit rasant wächst, werde die Verbreitung von Home Networks durch verschiedene Faktoren gebremst, so Michael Greeson, Präsident der Diffusion Group. Diese seien einerseits das geringe Wissen der Konsumenten über die entsprechenden Technologien, andererseits der mangelnde "Technology Push" durch die Anbieter, Regierungen und Serviceprovider. Dadurch sehen viele Konsumenten einfach keine Notwendigkeit für ein Home Network. Bei einer Befragung von Harris Interactive in den USA gaben 88 Prozent an, kein Home Network zu brauchen. Jeweils neun Prozent sind der Meinung, Hard- und Software sei zu teuer bzw. wissen nicht, was sie kaufen sollen. Acht Prozent befürchten, dass sie das Home Network nicht alleine installieren können.

Wachsende Angebot

Diese Zurückhaltung der Konsumenten werde sich aber bis 2010 ändern, so The Diffusion Group. Entscheidend dafür sei das wachsende Angebot an netzwerkfähigen Geräten. Demnach waren 2004 weltweit 34,7 Mio. Haushalte mit einem Home Network ausgestattet. 107,6 Mio. Geräte waren an diese Netzwerke angeschlossen. Schon 2005 sollen es 57,6 Mio., 2006 sogar 75,8 Mio. Haushalte sein. Bis 2010 erwartet The Diffusion Group rund um den Globus 162,3 Mio. vernetzte Haushalte mit 973,8 Mio. angeschlossenen Geräten. 2004 lag die durchschnittliche Anzahl der in einem Home Network betriebenen Geräte noch bei drei, 2010 sollen es im Schnitt doppelt so viele sein.

Südkorea

Beim Wachstum werden die USA laut Diffusion Group bis 2010 mit anderen Regionen nicht mithalten können. Explosionsartig werden sich Home Networks demnach in Südkorea verbreiten. Dort rechnet der Marktforscher 2010 mit einer Dichte von 90 Prozent (2004: zwei Prozent). In Japan sollen im selben Jahr 76 Prozent, in Großbritannien 62 Prozent (2004: zehn Prozent), in den USA 42 Prozent und in Deutschland 38 Prozent der Haushalte vernetzt sein. (pte)