Düsseldorf - Der drittgrößte deutsche Mobilfunkanbieter E-Plus geht mit einem Mobilfunk-Kartenangebot über das Internet an den Markt, das sich am Geschäftsprinzip der Billigflieger orientiert.

Die simyo GmbH, an der E-Plus mit 90 Prozent beteiligt, biete ab sofort SIM-Karten über das Internet an, die in jedes Handy eingesetzt werden könnten, teilte E-Plus am Montag in Düsseldorf mit. Die Kunden verzichteten auf Service, dafür sei das Produkt einfach und kostengünstig. Das Modell sei vergleichbar mit dem Prinzip der Billigflieger: Der Kunde bekomme keine Extras, telefoniere dafür aber zu einem Billigpreis, erklärte E-Plus-Chef Uwe Bergheim.

Gekauft werden kann die Mobilfunk-Karte über die Internetseite von simyo und dort kann sie auch per Kreditkarte oder per Bankeinzug aufgeladen werden. Eine Vertragsbindung gebe es nicht. Im Gegenzug verzichte der Kunde auf alle Services, die die Preise steigen ließen, wie subventionierte Mobiltelefone, eine kostenlose Hotline oder eine Beratung im Geschäft. An Simyo sind neben E-Plus die Gründer beteiligt. Simyo, mit Sitz in Düsseldorf, beschäftigt an die 30 Mitarbeiter. (APA/Reuters)