Warschau - Der polnische Landwirtschaftsminister Wojciech Olejniczak ist, wie angekündigt, von seinem Amt zurückgetreten. Sein Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Jerzy Pilarczyk, wie Ministerpräsident Marek Belka am Dienstag in Warschau mitteilte. Staatspräsident Aleksander Kwasniewski wollte Olejniczak am späten Dienstagnachmittag entlassen und seinen Nachfolger vereidigen.

Olejniczak hatte seinen Rücktritt erklärt, nachdem er am Sonntag zum Vorsitzenden des Bündnisses der Demokratischen Linken (SLD) gewählt worden war. Er hielt es nicht für machbar, seine Aufgaben in der Regierung zu erfüllen und zugleich den Wahlkampf der größten Fraktion im polnischen Parlament für die Wahlen im Herbst vorzubereiten.

Sozialdemokraten und Grüne

Die polnischen Sozialdemokraten (SDPL) und die Grünen werden im September mit einer gemeinsamen Kandidatenliste bei der Parlamentswahl antreten. Die erst im vergangenen Jahr gegründete Umweltpartei werde außerdem den SDPL-Vorsitzenden Marek Borowski als Kandidaten bei der Präsidentenwahl im Oktober unterstützen, hieß es in einer am Dienstag in Warschau unterzeichneten Vereinbarung. Allerdings wollten die Grünen eine eigenständige Partei bleiben, versicherte Dariusz Szwed, einer der Parteivorsitzenden.

Erst vor wenigen Tagen hatte die Arbeitsunion (UP), die bisher mit dem Bündnis der Demokratischen Linken (SLD) zusammengearbeitet hatte, eine ähnliche Vereinbarung mit den Sozialdemokraten getroffen. Borowski und seine Anhänger hatten sich im März vergangenen Jahres von der SLD abgespalten und eine eigene Partei gegründet, weil sie keine Chance auf Verwirklichung ihrer Forderung nach innerparteilichen Reformen sahen. (APA/dpa)