Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/dpa/dpaweb/Roland Weihrauch
Der geplante Einstieg in das iranische Gasgeschäft sowie der geplante Verkauf der Ruhrgas Industriesparte werden von Analysten positiv eingestuft. Wer daraus ableitet, dass dies den Aktienkurs unterstützen sollte, könnte beispielsweise folgendes Discountzertifikate einsetzen, um auch von seitwärts tendierenden Kursen optimal zu profitieren:

UBS-Discountzertifikat auf E.ON, Cap 70 Euro bis 20.12.06, ISIN: DE000A0AM3J4, Bezugsverhältnis 1:1. Beim E.ON-Aktienkurs von 70,77 Euro wird das Zertifikat mit 61,80 – 61,90 Euro zum Handel angeboten. Befindet sich der Aktienkurs am Laufzeitende des Zertifikates auf oder oberhalb von 70 Euro, dann erzielt der Inhaber dieses Zertifikates die maximal mögliche Rendite in Höhe von 13,08 Prozent , da das Zertifikat dann zum Höchstbetrag (Cap) von 70 Euro zurückbezahlt wird.

Auch dann, wenn der Aktienkurs unterhalb des Caps liegen sollte, bedeutet dies noch lange nicht, dass das Investment in dieses Zertifikat in den roten Zahlen endet. Bei allen Kursen unterhalb von 70 Euro werden am Ende E.ON-Aktien geliefert, die dann zum aktuellen Börsekurs veräußert werden können. Notiert die Aktie im Dezember 2006 beispielsweise bei 67 Euro, dann wird von UBS Investmentbank je Zertifikat eine Aktie zugeteilt, die dann zu 67 Euro verkauft werden kann, sofern sich der Kurs zwischen Lieferung und geplantem Verkauf nicht all zu stark verändert. In diesem Fall läge die Rendite vor Spesen immer noch bei 8,23 Prozent.

Erst bei Kursen unterhalb von 61,90 Euro erleidet man mit diesem Zertifikat einen Verlust.