Colombo - Die Tage des autoritären Regimes der Malediven sind gezählt: Die Abgeordneten stimmten am Donnerstag einstimmig für die Einführung eines Mehrparteiensystems. Zum ersten Mal in der Geschichte des Inselreiches im Indischen Ozean werden nun oppositionelle Parteien zugelassen, wie Regierungssprecher Ahmed Shaheed bestätigte. Das Parlament sei den Reformvorschlägen der Regierung gefolgt, sagte er.Seit 1978 regiert Präsident Maumoon Abdul Gayoom die 278.000 Menschen auf den 1.192 Inseln der Malediven mit eiserner Hand. Berichte über Folterungen von Dissidenten hatten vor zwei Jahren zu internationaler Kritik und gewaltsamen Ausschreitungen geführt, so dass sich der Herrscher des überwiegend muslimischen Staates zu Reformen genötigt sah. Das neue politische System soll laut Regierungssprecher Shaheed ab Sonntag gelten. (APA/AP)