Bereits zum fünften Mal fand die Abschlussshow der Modeklasse der Universität für angewandte Kunst statt. Wie auch die Jahre davor, so konnten auch dieses Jahr alle Studierenden ihr Können zeigen. Unter dem Titel MASK präsentierte jeder Jahrgang seine Werke in einer denkmalgeschützten Industriehalle im Arsenal.



1. Jahrgang: Andra Dumitrascu - Ohne Titel

Simon Graf

Seit fünf Jahren leitet Raf Simons die Modeklasse. Die von ihm gestellte Aufgabe war für alle Jahrgänge die gleiche. Sie sollten Schmuck-Masken-Kreationen für Gesicht, Hals und Arm entwerfen und umsetzen.



2. Jahrgang: Malin Troll - Cabinet de Curiosité

Simon Graf

Auffallend bei der diesjährigen Show war der Trend zu alten Makramee-Knüpf-Technik. Kaum ein Jahrgang kam ohne diese Kunst aus.



3. Jahrgang: Britta Oltmanns - uki goshi

Simon Graf

Auch im vierten Jahrgang gab es Kreationen aus Garn, die im Makramee-Stil verarbeitet wurden. Ähnlichkeiten zu Blumenampeln sind nahe liegend.



4. Jahrgang: Ali Zedtwitz - PILGERN

Simon Graf

Zum Schluss zeigten die zehn Absolventen der Modeklasse ihre Kollektionen. Den Anfang machte Kristy Krivak. Ihre Show stand unter dem Motto "Spaces Fusion or Butterfly Cream"

Simon Graf

...und je nachdem unter welchen Aspekt man die Kollektion betrachtete, war sie eine Mischung aus Raumfahrtmode im Stil der 60er Jahre oder farblich dezent, wie unauffällige Schmetterlinge.

Simon Graf

"Let's go away, let's go far away. Let us go into the woods where we could pretend to be good" war das Thema von Jure Purgajs Arbeiten.

Simon Graf

Die Schlichtheit seiner Kollektion, die mit den Farben Schwarz und Grau auskam, wurde durch sonoren Frauengesang unterstrichen.

Simon Graf

Doris Zeiser holte sich die Inspiration für ihre Abschlussarbeit in Mexiko, deshalb auch das Motto "Mexiko 2005"

Simon Graf

Sowohl der Totenkult als auch die Lebensfreude Mexikos fand in ihren Modellen Ausdruck

Simon Graf

Iris Staudecker legte bei ihrer Kollektion EPITHELIUM großen Wert auf bequeme Outfits.

Simon Graf

Weit und leger, farblich nicht zu auffällig - die Kollektion von Iris Staudecker.

Simon Graf

Karin Krapfenbauer betitelte ihre Kollektion "My one desire". Dabei ist ihr "einziges Verlangen" in Latex und Plüsch gehüllt.

Simon Graf

Die verwendeten Materialien haben einen anrüchigen Beigeschmack, die Entwürfe von Karin Krapfenbauer setzten dem eine hochgeschlossene und zum Teil konservative Linie entgegen.

Simon Graf

Petra Galogazas Kollektion trug den Namen "Die Perle", dementsprechend waren die Modelle auch in den Farben einer schillernden Perle gekleidet.

Simon Graf

Fließend und weich waren die Entwürfe von Petra Galogaza.

Simon Graf

Ganz dem "GO"-Spiel verschrieb sich Hong Chang.

Simon Graf

Wie beim "GO"-Spiel wurden auch bei seiner Kollektion die Farben Schwarz und Weiß gegenübergesetzt.

Simon Graf

Der derzeit erfolgreichste Absolvent der Modeklasse ist der Oberösterreicher Martin Sulzbacher. Mit seiner Kollektion "down in the park" erhielt er sowohl das Fred-Adlmüller-Stipendium im Wert von 5.000 € als auch den mit 2.500 € dotierten RONDO-Ottakringer Fashion-Student-Award.

Simon Graf

Martin Sulzbacher hat sich auf das Thema Crossdressing spezialisiert und eine Uni-Sex-Kollektion entworfen, das fand die Jury als preiswert.

Simon Graf

"sitting in my meadow bower I dreamed of a girl with ivory eyes and now I'm running away from the city lights to find a place where everything is safe to press in my diary flowers an hours", so das Motto von Sabine Bachmann

Simon Graf

Leicht Verspieltes verbarg sich hinter dem vielleicht etwas lang geratenen Thema. Dennoch ist Sabine Bachmann eine beachtenswerte Kollektion gelungen.

Simon Graf

Auf die Suche nach dem Heiligen Gral begaben sich bei Valerie Lange Modelle aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen.

Simon Graf

Zum Teil futuristisch zum Teil inspiriert vom alten Rom, manche Modelle waren sehr minimal, die anderen wiederum eher opulent - ja, jeder beteiligt sich an der Suche nach dem Heiligen Gral. (ost)

Simon Graf