Bild nicht mehr verfügbar.

Irakische Soldaten bewachen einige der rund 170 in Bagdad festgenommenen Verdächtigen.

Foto: AP/Mohammed Uraibi
Bagdad - Während der "Operation Blitz" zur Verbesserung der Sicherheitslage in und um Bagdad haben US-irakische Patrouillen binnen 48 Stunden mehr als 170 Verdächtige festgenommen. Wie ein Sprecher des Innenministeriums am Samstag sagte, befinden sich unter den Festgenommenen sieben ausländische Kämpfer.

Allein am Samstag seien im südlichen Stadtteil Safarania 27 "Kriminelle" aufgegriffen worden. Weitere 32 Verdächtige, unter ihnen ein Jordanier, wurden den Angaben zufolge in Latifiya etwa 40 Kilometer südlich der irakischen Hauptstadt in Gewahrsam genommen.

40.000 irakische Soldaten im Einsatz

Damit stieg die Zahl der Festnahmen seit Beginn der "Operation Blitz" am vergangenen Sonntag auf 900. An dem Einsatz sind 40.000 irakische Soldaten und Polizisten beteiligt, die von 15.000 US-Soldaten unterstützt werden. (APA)