Frankfurt/Main - Deutschlands größter Triebwerkshersteller MTU ist am Montag mit einem deutlichen Kursplus an der Börse gestartet. Die Aktie legte zu Handelsbeginn an der Frankfurter Börse auf 21,89 Euro zu. Das waren 4,2 Prozent mehr als der Ausgabekurs von 21 Euro.

Trotz hoher Nachfrage - die Emission war zum Ausgabepreis mehr als siebenfach überzeichnet - hatte MTU mit dem Emissionspreis die Preisspanne von 19 bis 22 Euro je Aktie nicht voll ausgeschöpft. Inklusive Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) gibt der Börseneuling bis zu 35,65 Millionen Aktien aus. Das Emissionsvolumen beläuft sich damit auf rund 750 Millionen Euro. Fast zwei Drittel der Aktien - 64,8 Prozent - sollen nach Ausübung der Mehrzuteilungsoption in Streubesitz sein.

Nach der Biotech-Firma Paion, dem Bezahl-Sender Premiere und dem Solaranlagenbauer Conergy ist MTU das vierte deutsche Unternehmen, das in diesem Jahr den Sprung an die Börse wagt. Der bis zur Übernahme des US-Finanzinvestors Kohlberg Kravis Roberts (KKR) Ende 2003 zum Autobauer DaimlerChrysler gehörende Triebwerkshersteller gilt als Kandidat für den Nebenwerteindex MDax.

Deutschlands führender Triebwerksbauer erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2004 mit rund 7400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 2 Mrd. Euro. (AFP)