Im Rahmen des Ende Juni in Karlsruhe stattfindenden LinuxTags will der Computerriese IBM auch eine kleine Besonderheit präsentieren: Die erste Linux-Portierung auf einen Rechner mit dem neuen Cell-Prozessor, der künftig unter anderem seinen Dienst in der Playstation 3 verrichten soll.

Umsetzung

Laut IBM sei die initiale Portierung recht problemlos vonstatten gegangen, kein Wunder basiert der Cell doch auch der PowerPC-Prozessorreihe, die Linux schon bisher unterstützt hat. Schwieriger sei allerdings die Verwendung der acht Synergistic Processing Units (SPUs), da sich die Art und Weise wie diese Zusammenarbeiten stark von bisher verwendeten Methoden - wie dem bei x86-Rechnern vorhandenen Symmetric Multi-Processing (SMP) - unterscheide.

Vorschlag

Doch auch daran wird momentan intensiv gearbeitet, so gibt es bereits erste Patches, die zur Aufnahme in künftige Kernel-Versionen vorgeschlagen wurden. Die Vorführung des Cells auf den LinuxTagen ist wohl als weiterer Beleg dafür zu sehen, dass IBM seine neue CPU nicht alleine auf die Playstation 3 beschränkt wissen will. Zuvor wurde schon am Rande der Spielemesse E3 ein erster Server-Prototyp auf Cell-Basis demonstriert. (red)