Zürich - Der international tätige Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle plant weitere Aktienrückkäufe mit deutlich höherem Volumen als bei dem Anfang Juli startenden Programm. Analysten zufolge könnten diese in einem Volumen zwischen 2 und 3 Mrd. Schweizer Franken (1,304 bis 1,96 Mrd. Euro) pro Jahr liegen.

"Es wird deutlich über einer Mrd. liegen, mit der wir starten", sagte Finanzchef Wolfgang Reichenberger am Donnerstag bei einer auf dem Internet übertragenen Investorenkonferenz. Das Kreditrating "AAA" habe nach wie vor Priorität, so Reichenberger weiter. Zudem hänge die Höhe der künftigen Aktienrückkäufe von möglichen Akquisitionen ab.

Das erste Aktienrückkaufprogramm von Nestle überhaupt soll laut früheren Angaben des Konzerns am 4. Juli 2005 starten und ein Volumen von bis zu einer Mrd. sfr haben. (APA/Reuters)