Salzburg (APA) - Bei einem Lawinenabgang in Fusch an der Glocknerstraße im Salzburger Pinzgau wurden am Montagvormittag drei Menschen verschüttet. Nach Angaben des ÖAMTC ereignete sich der Lawinenabgang um etwa 11.00 Uhr in einer Seehöhe von über 3.000 Meter ereignet. Die drei verschütteten Tourengeher erlitten schwere Verletzungen und wurden mit Rettungshubschraubern in das UKH Salzburg, das LKH Salzburg und in das Krankenhaus Zell am See geflogen.

Insgesamt waren drei Helikopter im Einsatz. Möglicherweise haben die Tourengeher die Lawine selbst losgetreten. Die drei Verschütteten konnten von anderen Bergsteigern geborgen werden, berichtete der ORF. Ein Einsatz der Bergrettung war auf jeden Fall nicht mehr möglich, wie Hubert Unterberger, Leiter der Ortsgruppe Fusch, der APA schilderte.

Angaben über die Herkunft der Verunglückten lagen am frühen Montagnachmittag noch nicht vor. Die Lawine im Bereich der Nordwand des 3.331 Meter hohen Fuscher Karkopfes dürfte rund 200 Meter breit gewesen sein. (APA)