Kabul - Bei der Explosion eines Sprengsatzes im Südosten Afghanistans sind am Dienstag vier US-Militärangehörige und ein afghanischer Übersetzer verletzt worden.

Der Sprengsatz sei in der Nähe eines gepanzerten Fahrzeugs der US-Soldaten bei Ghasni detoniert, erklärte das US-Militär. Keines der Opfer sei lebensgefährlich verletzt. Die US-Soldaten hätten sich auf einer Routinepatrouille befunden. Im Süden des Landes töteten US-Soldaten am Sonntag nach eigenen Angaben zwei Aufständische und nahmen zwölf weitere fest. Die Rebellen seien bei einem Feuergefecht mit US-Soldaten und afghanischen Truppen in der Stadt Kandahar erschossen worden. Am Montag waren bei einem Selbstmordanschlag vier US-Soldaten verletzt worden.

Im Vorfeld der für September geplanten Parlamentswahlen kommt es in Afghanistan verstärkt zu Anschlägen. In diesem Jahr wurden bislang rund 150 Aufständische getötet. Seit März kamen 13 US-Soldaten und Dutzende Sicherheitskräfte ums Leben. Die USA kommandieren eine internationale Truppe aus 18.300 Soldaten, die in Afghanistan Mitglieder der radikal-moslemischen Taliban und Al-Kaida bekämpfen. (Reuters)